Protest (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Protest

die Proteste

Genitiv des Protestes
des Protests

der Proteste

Dativ dem Protest
dem Proteste

den Protesten

Akkusativ den Protest

die Proteste

Worttrennung:

Pro·test, Plural: Pro·tes·te

Aussprache:

IPA: [pʁoˈtɛst]
Hörbeispiele:   Protest (Info)
Reime: -ɛst

Bedeutungen:

[1] Worte, Handlungen oder Ähnliches, die deutlich zum Ausdruck bringen, dass man mit etwas nicht einverstanden ist
[2] Rechtsverwahrung wegen eines nicht zur Annahme oder zur Zahlung gelangten Wechsels

Herkunft:

im 16. Jahrhundert entlehnt vom italienischen protesto → itEinspruch, Verwahrung“.[1]

Synonyme:

[1] Einspruch, Widerspruch

Gegenwörter:

[1] Akzeptanz, Einlenken, Entgegenkommen, Kompromiss

Oberbegriffe:

[2] Kredit, Zahlungsverkehr

Unterbegriffe:

[1] Anrainerprotest, Bürgerprotest, Femen-Protest, Hungerprotest, Karikaturen-Protest, Massenprotest, Oppositionsprotest
[1] Boykott, Demonstration, Klage, Streik

Beispiele:

[1] Ihr Protest fand kein Gehör.
[1] „Doch ihr Protest, den sie auch an den damaligen Ministerpräsidenten Roland Koch richteten, war der Beginn ihres beruflichen Abstiegs.“[2]
[1] „Von Halder fuhr sich zum Zeichen des Protests energisch durch die Mähne, dann hob er die Hand.“[3]
[1] „Im März 1971 kam es in Dortmund zu einem mehrwöchigen Protest gegen eine dreißigprozentige Erhöhung der Fahrpreise im Nahverkehr.“[4]
[1] „Protest gehörte nun zum guten Ton, bis hinein ins sogenannte Establishment, Opern- und Theaterpublikum.“[5]
[2]

Wortbildungen:

[1] Protestaktion, Protestaufruf, Protestbewegung, Protestbrief, Protestdemonstration, Protesterklärung, Protesthaltung, Protestkampagne, Protestkundgebung, Protestler, Protestlied, Protestmarsch, Protestnote, Protestpartei, Protestpotenzial, Protestruf, Protestsänger, Protestschreiben, Protestschwein, Protestsong, Proteststreik, Proteststurm, Protestveranstaltung, Protestversammlung, Protestwahl, Protestwähler, Protestwelle, Protestzug

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Protest
[2] derselbe Artikel unter siehe auch
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Protest
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Protest
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalProtest
[1] The Free Dictionary „Protest
[1, 2] Duden online „Protest

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993. Stichwort: Protest. ISBN 3-423-03358-4.
  2. Matthias Bartsch, Felix Kurz: Genervte Fahnder. In: DER SPIEGEL 4, 2011, Seite 72.
  3. Arthur Koestler: Die Herren Call-Girls. Ein satirischer Roman. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1985, ISBN 3-596-28168-7, Seite 145. Copyright des englischen Originals 1971.
  4. Hans-Heinrich Bass: Verkehrspolitik unter dem Druck der Straße. Die Dortmunder Fahrpreisunruhen von 1971, in: Werkstatt Geschichte, Nr. 61, 2013, S. 49.
  5. Ulla Hahn: Wir werden erwartet. Roman. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2017, ISBN 978-3-421-04782-3, Seite 16.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Protist
Anagramme: prostet, Sprotte