Sprotte (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Sprotte

die Sprotten

Genitiv der Sprotte

der Sprotten

Dativ der Sprotte

den Sprotten

Akkusativ die Sprotte

die Sprotten

 
[1] eine Sprotte
 
[2] die Sprotte in Schmölln

Worttrennung:

Sprot·te, Plural: Sprot·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʃpʁɔtə]
Hörbeispiele:
Reime: -ɔtə

Bedeutungen:

[1] Gattung der Heringsfische
[2] Fluss in Ostthüringen
[3] Nebenfluss in Niederschlesien

Herkunft:

im 16. Jahrhundert von niederdeutsch sprott entlehnt, ab 17. Jahrhundert Sprotte[1]

Oberbegriffe:

[1] Heringsfisch
[2, 3] Fluss

Beispiele:

[1] Ich esse gerne Sprotten.
[2] Martin war gestern in der Sprotte angeln.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Wikipedia-Artikel „Sprotte
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Sprotte
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sprotte
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSprotte
[1] The Free Dictionary „Sprotte
[1] Duden online „Sprotte
[1] wissen.de – Wörterbuch „Sprotte
[1] wissen.de – Lexikon „Sprotte
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Sprotte
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Sprotte

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Sprotte“.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: prostet, Protest