Hauptmenü öffnen

beistehen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich stehe bei
du stehst bei
er, sie, es steht bei
Präteritum ich stand bei
Konjunktiv II ich stände bei
stünde bei
Imperativ Singular steh bei!
stehe bei!
Plural steht bei!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
beigestanden haben, sein
Alle weiteren Formen: Flexion:beistehen

Anmerkung:

Das Hilfsverb sein wird vor allem in Süddeutschland, Österreich und der Schweiz verwendet.[1]

Worttrennung:

bei·ste·hen, Präteritum: stand bei, Partizip II: bei·ge·stan·den

Aussprache:

IPA: [ˈbaɪ̯ˌʃteːən]
Hörbeispiele:   beistehen (Info)

Bedeutungen:

[1] jemandem, der sich in einer schwierigen Situation befindet, (praktisch und/oder moralisch) helfen, unterstützen

Herkunft:

  • strukturell:
Ableitung eines Partikelverbs zum Verb stehen mit dem Präverb (Verbpartikel, Verbzusatz) bei
Es handelt sich um ein Erbwort, dessen althochdeutsche und mittelhochdeutsche Form bīstēn lautete und eigentlich ‚im Kampfe bei jemandem stehen‘ bedeutete.[2]

Synonyme:

[1] helfen, jemandem unter die Arme greifen, jemandem zur Seite stehen, unterstützen
[1] gehoben: Beistand leisten

Sinnverwandte Wörter:

[1] weiterhelfen
[1] gehoben: beispringen
[1] bildungssprachlich: sekundieren
[1] schweizerisch: verbeiständen, zudienen

Gegenwörter:

[1] alleinlassen, im Regen stehen lassen, im Stich lassen

Beispiele:

[1] Gott möge dir beistehen! Gott steh mir bei!
[1] Es ist gut, wenn man Freunde hat, die einem in der Not beistehen.
[1] „Man müsse den Juden Österreichs beistehen, schrieb er, er appelliere an das Weltgewissen, ihnen die Tore in andere Länder sofort zu öffnen.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] sich (gegenseitig) beistehen / gehoben: einander beistehen
[1] jemandem mit Rat und Tat beistehen, jemandem in der Not beistehen

Wortbildungen:

Beistand

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „beistehen
[*] canoonet „beistehen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „beistehen
[1] The Free Dictionary „beistehen
[1] Duden online „beistehen
[1] wissen.de – Wörterbuch „beistehen
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „beistehen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbeistehen
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „beistehen

Quellen:

  1. Duden online „beistehen
  2. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort »Beistand, beistehen«, Seite 159 mit Verweis auf das Stichwort »stehen, beistehen«, Seite 814.
  3. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 412.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen:
Levenshtein-Abstand von 1: bestehen
Levenshtein-Abstand von 2: dabeistehen