-i (Deutsch)Bearbeiten

SuffixBearbeiten

Worttrennung:

-i

Aussprache:

IPA: [i]
Hörbeispiele:   -i (Info)

Bedeutungen:

Suffix zur Bildung von
[1] Kose- oder Kurzformen bei Namen und Verwandtschaftsbezeichnungen
[2] Substantiven (meist Personen, seltener Sachen) in umgangssprachlich scherzhaftem, kindersprachlichem oder jargonhaftem Kontext; als Basis dienen Substantive (eventuell auf die erste Silbe verkürzt), Adjektive und Verben

Herkunft:

im Bereich der Namen ([1]) bereits seit dem Althochdeutschen nachweisbar; inzwischen sehr produktiv auch in anderen Bereichen ([2])[1]

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

[1] Personenname als Basis: Hanni, Hansi
[1] Verwandtschaftsbezeichnung als Basis: Mutti, Opi
[2] Substantiv als Basis: Ersti, Fundi, Grufi, Knasti, Kuli, Schatzi, Späti, Studi, Trabi/Trabbi
[2] Adjektiv als Basis: Blödi, Dummi
[2] Verb als Basis: Brummi, Schlucki, Schnaufi

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „-i
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „-i
[1, 2] The Free Dictionary „-i
[1, 2] Duden online „-i

Quellen:

  1. Wolfgang Fleischer, Irmhild Barz: Wortbildung der deutschen Gegenwartssprache. 4., völlig neu bearbeitete Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2012, ISBN 978-3-11-025663-5, Seite 214 f.