wirtschaften (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich wirtschafte
du wirtschaftest
er, sie, es wirtschaftet
Präteritum ich wirtschaftete
Konjunktiv II ich wirtschaftete
Imperativ Singular wirtschaft!
wirtschafte!
Plural wirtschaftet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gewirtschaftet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:wirtschaften

Worttrennung:

wirt·schaf·ten, Präteritum: wirt·schaf·te·te, Partizip II: ge·wirt·schaf·tet

Aussprache:

IPA: [ˈvɪʁtʃaftn̩]
Hörbeispiele:   wirtschaften (Info)

Bedeutungen:

[1] mit Mitteln, zum Beispiel Vorräten oder Geldern, (zielgerichtet und verantwortungsvoll) haushalten
[2] unter einer längeren Zeitspanne einer körperlichen Arbeit (im Haushalt) nachgehen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Substantivs Wirtschaft durch Konversion

Sinnverwandte Wörter:

[1] einteilen, haushalten, verwalten
[2] arbeiten, beschäftigen, betätigen, hantieren, schaffen

Gegenwörter:

[2] faulenzen

Unterbegriffe:

[1] abwirtschaften, bewirtschaften, draufloswirtschaften, erwirtschaften, hauswirtschaften, herumwirtschaften, herunterwirtschaften, runterwirtschaften, verwirtschaften, weiterwirtschaften

Beispiele:

[1] Warum sollte eine Hausfrau, die in der Vergangenheit gut gewirtschaftet hat, in Zukunft plötzlich schlechter wirtschaften?
[1] „Der Verlag hatte inzwischen seine Schulden abgetragen und wirtschaftete mit Gewinn.“[1]
[2] „Neben dem Herde steht noch der schmutzige Scheuereimer. Und die Tarub in ihrem grünen Wollrock wirtschaftet in ihrer Küche so eifrig herum, dass Safur ganz erstaunt ist.“[2]

Redewendungen:

in die eigene Tasche wirtschaften

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Adkejtiv: sparsam wirtschaften, ökonomisch wirtschaften (  Audio (Info))
[2] in der Küche wirtschaften

Wortbildungen:

Wirtschafter

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wirtschaften
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „wirtschaften
[1, 2] The Free Dictionary „wirtschaften
[1, 2] Duden online „wirtschaften

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: wertschöpfen