betrieblich (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
betrieblich
Alle weiteren Formen: Flexion:betrieblich

Worttrennung:

be·trieb·lich, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [bəˈtʁiːplɪç]
Hörbeispiele:
Reime: -iːplɪç

Bedeutungen:

[1] zu einem/einer oder vielen Betrieben/Firmen/Unternehmen gehörend

Herkunft:

[1] Derivation des Substantivs Betrieb zum Adjektiv mit Anhängen des Suffixes -lich

Sinnverwandte Wörter:

[1] operativ

Unterbegriffe:

[1] außerbetrieblich, innerbetrieblich, überbetrieblich

Beispiele:

[1] Die Deutsche Bahn hat erhebliche Schwierigkeiten, betriebliche Störungen, beispielsweise Hitze oder Kälte, zu bewältigen.
[1] Der gesamte Güterverkehr in Deutschland könnte […] bis zum Jahr 2030 ein Fünftel weniger Treibhausgase verursachen – nämlich jährlich etwa 9 Millionen Tonnen Kohlendioxid –, wenn der Schienengüterverkehr umfassend technisch und betrieblich modernisiert würde.[1]
[1] Ein Arbeitgeber darf bereits gewährten Urlaub stornieren, wenn betriebliche Gründe dies verlangen und er auf Ihre Arbeitskraft angewiesen ist.[2]
[1] Grundsätzlich ist Ihr Chef dazu verpflichtet, Ihre Urlaubswünsche zu berücksichtigen und Ihren Urlaub in dem von Ihnen angegebenen Zeitraum zu genehmigen. Nur wenn dringende betriebliche Belange oder vorrangig zu berücksichtigende Interessen Ihrer Kolleginnen und Kollegen mit Ihrem Urlaubswunsch kollidieren, kann er die Genehmigung verweigern.[3]
[1] Fast jede zweite Neueinstellung ist befristet. […] Insgesamt stieg der Anteil befristeter Jobs an der betrieblichen Gesamtbeschäftigung damit von 7,7 Prozent im Jahr 2015 auf 7,8 Prozent im vergangenen Jahr […].[4]
[1] Das Finanzamt Frankfurt am Main hatte bereits Ende Oktober 2017 entschieden, dass die 6,7 Millionen vom DFB an Louis-Dreyfus steuerlich „unzutreffend“ behandelt worden seien. […] Der DFB […] beharrt weiterhin darauf, die Zahlung sei betrieblich veranlasst gewesen.[5]
[1] „Rechtsverbindliche Tarifverträge, die Menschen schützen und Belegschaften, die betriebliche Mitbestimmung wollen, will die Konzernleitung [von Amazon] nicht.“[6]
[1] Das Öko-Audit ist darauf ausgerichtet, eine kontinuierliche Verbesserung des betrieblichen Umweltschutzes herbeizuführen. […] die Unternehmen bestimmen selbst die für sie relevanten Ziele ihrer betrieblichen Umweltpolitik und bestimmen selbst den Weg, der dorthin führen soll.[7]
[1] […] die betriebliche Altersvorsorge [ist] in Deutschland längst nicht so stark verbreitet, wie die Politik sich das wünschen würde. Gerade einmal 60 Prozent der Angestellten haben einen solchen Sparvertrag fürs Alter.[8]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: betriebliche Altersversorgung, betriebliche Altersvorsorge, betriebliche Aufwendungen, betriebliche Ausbildung, betrieblicher Ausbildungsplatz, die betrieblichen Interessen, betrieblicher Kindergarten, betriebliche Leistungen, betriebliche Mitbestimmung, betriebliche Praxis, betriebliche Schwierigkeiten, die betriebliche Situation, betriebliche Sozialleistungen, betriebliches Vorschlagswesen, betriebliche Weiterbildung, betriebliche Übung
[1] adverbial: betrieblich genutzt, betrieblich veranlasst, betrieblich vereinbart
[1] in Kombination: betrieblich bedingte Entlassungen, betrieblich bedingte Rationalisierungen, betrieblich geschulter Mitarbeiter

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „betrieblich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbetrieblich
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „betrieblich
[1] The Free Dictionary „betrieblich
[1] Duden online „betrieblich
[1] wissen.de – Wörterbuch „betrieblich

Quellen:

  1. Richard Rother: Güterzüge statt Elektroautos - Eine bessere Bahn ist möglich. In: taz.de. 3. Mai 2016, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 23. Juli 2018).
  2. Karin Spitra: Expertenrat - Sie fragen, wir antworten. In: stern.de. ISSN 0039-1239 (URL, abgerufen am 23. Juli 2018).
  3. Marta Böning: Arbeitsrecht - Bis wann muss Urlaub genehmigt werden?. Was Arbeitnehmer machen können, wenn der Arbeitgeber nicht auf den Urlaubsantrag reagiert, erklärt die Arbeitsrechtlerin Marta Böning vom DGB. In: Der Tagesspiegel Online. 20. Juni 2016 (URL, abgerufen am 23. Juli 2018).
  4. Arbeitsmarkt - Fast jede zweite Neueinstellung ist befristet. In: Deutsche Welle. 6. September 2017 (URL, abgerufen am 22. Juli 2018).
  5. WM 2006-Affäre - Anklage gegen frühere DFB-Bosse. In: Deutsche Welle. 23. Mai 2018 (URL, abgerufen am 22. Juli 2018).
  6. Jörn Perske: Gewerkschaften - Verdi gegen Amazon: Fünf Jahre Streiks. In: Deutsche Welle. 11. Mai 2018 (URL, abgerufen am 22. Juli 2018).
  7. Prof. Dr. Gerhard Mammen: Die Umweltpolitik – Vorsorgen statt Nachsehen. BR.de, Bayerischer Rundfunk, Anstalt des öffentlichen Rechts, München, Deutschland, abgerufen am 22. Juli 2018 (Deutsch, Seite 7).
  8. Carla Neuhaus: Altersvorsorge vom Chef - Worauf es bei der Betriebsrente ankommt. In: Der Tagesspiegel Online. 11. Februar 2016 (URL, abgerufen am 23. Juli 2018).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: betrüblich