Mansarde (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Mansarde die Mansarden
Genitiv der Mansarde der Mansarden
Dativ der Mansarde den Mansarden
Akkusativ die Mansarde die Mansarden

Worttrennung:

Man·sar·de, Plural: Man·sar·den

Aussprache:

IPA: [manˈzaʁdə]
Hörbeispiele:   Mansarde (Info)
Reime: -aʁdə

Bedeutungen:

[1] Architektur: ein Zimmer oder eine Wohnung in einem ausgebauten Dachgeschoss

Herkunft:

im 18. Jahrhundert von gleichbedeutend französisch mansarde → fr entlehnt; benannt nach dem französischen Architekten François Mansart (1598–1666)[1][2]

Synonyme:

[1] Mansardenzimmer, Mansardenwohnung
[1] Dachmansarde

Sinnverwandte Wörter:

[1] Dachkammer, Dachwohnung, Dachzimmer

Gegenwörter:

[1] Kellerwohnung, Beletage

Oberbegriffe:

[1] Wohnung, Zimmer

Beispiele:

[1] Der Junge hat sich seine Mansarde sehr schön eingerichtet.
[1] „Dann konnten sie an der Decke oben, über ihren Köpfen, eine Ratte hören, die in der Mansarde umherhuschte.“[3]

Wortbildungen:

Mansardenwohnung, Mansardenzimmer

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Mansarde
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mansarde
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Mansarde
[1] The Free Dictionary „Mansarde
[1] Duden online „Mansarde
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMansarde

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 847.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Mansarde“, Seite 597.
  3. Marc Steadman: Schwarze Chronik. Ein Südstaaten-Dekameron. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1980 (übersetzt von Elisabeth Schnack), ISBN 3-596-22489-6, Seite 126. Englisches Original 1970.