Hauptmenü öffnen

Beletage (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Beletage

die Beletagen

Genitiv der Beletage

der Beletagen

Dativ der Beletage

den Beletagen

Akkusativ die Beletage

die Beletagen

Worttrennung:

Bel·eta·ge Plural: Bel·eta·gen

Aussprache:

IPA: [bɛleˈtaːʒə], Österreich meist: [bɛleˈtaːʃ][1]
Hörbeispiele:   Beletage (Info),   Beletage (Info)
Reime: -aːʒə

Bedeutungen:

[1] Architektur, veraltet: erster Stock; besonders ausgestattete, bevorzugte Etage der Hauseigentümer, vor allem in großstädtischen Mietshäusern des 19. Jahrhunderts

Herkunft:

von französisch bel étage „schönes Geschoss“ entlehnt[2]

Synonyme:

[1] Hauptgeschoss

Oberbegriffe:

[1] Etage, Stockwerk

Beispiele:

[1] Die Zimmerdecken der Beletage sind reich mit Stuck verziert.
[1] „Er steigt auch nicht wie die Herrschaften fünf Stufen hinauf in die Beletage mit den Spiegelscheiben, sondern fünf Stufen abwärts in das Souterrain mit Traljen vor den Fenstern, er geht den Küchenweg…“[3]
[1] „Nein, nein, wehrte Hugo ab, als wir der Villa in ihrem Konditorputz der Jahrhundertwende näher kamen, Arnfried bewohne dort nur die Beletage, die Eltern lebten in Marienburg, wie die seinen, entschlüpfte es ihm, und ich merkte, er bereute dies sogleich.“[4]
[1] „Ich stieg die Treppe zur Beletage des Hotels hinauf, fand die Rezeption unbesetzt und die Tür zum Büro des Hoteliers offen.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Beletage
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Beletage
[*] canoonet „Beletage
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBeletage
[1] Duden online „Beletage
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Beletage
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Beletage
[1] wissen.de – Wörterbuch „Beletage

Quellen:

  1. Duden online „Beletage
  2. Renate Wahrig-Burfeind (Herausgeber): Wahrig, Deutsches Wörterbuch. 8. Auflage. Wissen-Media-Verlag, Gütersloh/München 2006, ISBN 978-3-577-10241-4, DNB 974499498, Stichwort: Beletage.
  3. Hans Fallada: Wolf unter Wölfen. Roman. 2. Auflage. Aufbau Verlag, Berlin 2013, ISBN 978-3-7466-2743-4, Seite 979. Erstveröffentlichung 1937.
  4. Ulla Hahn: Spiel der Zeit. Roman. 1. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2014, ISBN 978-3-421-04585-0, Seite 262.
  5. Wolfgang Büscher: Ein Frühling in Jerusalem. Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-87134-784-9, Seite 182.