mieten (Deutsch)Bearbeiten

Verb, anmietenBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich miete
du mietest
er, sie, es mietet
Präteritum ich mietete
Konjunktiv II ich mietete
Imperativ Singular miete!
Plural mietet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gemietet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:mieten

Worttrennung:

mie·ten, Präteritum: mie·te·te, Partizip II: ge·mie·tet

Aussprache:

IPA: [ˈmiːtn̩]
Hörbeispiele:   mieten (Info),   mieten (Österreich) (Info)
Reime: -iːtn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: gegen Bezahlung für eine bestimmte Zeit zur Benutzung überlassen bekommen

Herkunft:

abgeleitet von Miete12, mittelhochdeutsch mieten, althochdeutsch mietan[1]

Synonyme:

[1] anmieten

Sinnverwandte Wörter:

[1] anpachten, pachten

Gegenwörter:

[1] vermieten

Beispiele:

[1] Ich werde mir für den Urlaub ein Auto mieten.
[1] Das Gerät hat er sich nur gemietet. Es gehört nicht ihm.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine Wohnung mieten, ein Auto, Zimmer mieten

Wortbildungen:

Adverbien: mietfrei
Substantive: Mietauto, Mieten, Mietkoch, Mietung, Mietwagen, Wiedermietung
Verben: ausmieten, untermieten, vermieten

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „mieten
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „mieten
[1] Duden online „mieten (nutzen, einquartieren)
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalmieten

Quellen:

  1. Günther Drosdowski (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 2. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 1989, ISBN 3-411-20907-0, Seite 457

Verb, lagernBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich miete
du mietest
er, sie, es mietet
Präteritum ich mietete
Konjunktiv II ich mietete
Imperativ Singular miete!
Plural mietet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gemietet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:mieten

Worttrennung:

mie·ten, Präteritum: mie·te·te, Partizip II: ge·mie·tet

Aussprache:

IPA: [ˈmiːtn̩]
Hörbeispiele:   mieten (Info),   mieten (Österreich) (Info)
Reime: -iːtn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv, Landwirtschaft: Nahrungsmittel wie Rüben oder Silage in besonderen, in einer Grube angelegten, Haufen (in Mieten) aufbewahren

Herkunft:

vom Substantiv Miete

Sinnverwandte Wörter:

[1] einlagern

Beispiele:

[1] Rüben müssen trocken sein, bevor der Bauer sie mietet.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Rüben/Heu/Stroh/Torf mieten

Wortbildungen:

einmieten

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „mieten
[1] Duden online „mieten (lagern)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: bieten, Meeting, mitten
Anagramme: meinet, meinte