Ausbruch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Ausbruch

die Ausbrüche

Genitiv des Ausbruches
des Ausbruchs

der Ausbrüche

Dativ dem Ausbruch
dem Ausbruche

den Ausbrüchen

Akkusativ den Ausbruch

die Ausbrüche

Worttrennung:

Aus·bruch, Plural: Aus·brü·che

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sˌbʁʊx]
Hörbeispiele:   Ausbruch (Info)

Bedeutungen:

[1] die Handlung und das Ereignis des Ausbrechens, der Flucht aus einer Gefangenschaft oder Vergleichbarem
[2] Krankheit: Beginn einer Krankheit; Starten der Symptome
[3] Krankheit: Beginn der Verbreitung einer Krankheit
[4] Geysir, Vulkan: Beginn des Auswurfs von Magma, Wasser
[5] Krieg und dergleichen: Anfang, Beginn
[6] Weinbau: österreichische Weine aus edelfaulen, auf natürliche Weise eingetrockneten Beeren mit einem bestimmten Mindestmostgewicht

Herkunft:

von ausbrechen

Synonyme:

[1] Flucht
[2] Krankheitsausbruch
[2, 5] Beginn
[3] Krankheitsbeginn
[4] Eruption, Vulkanausbruch

Gegenwörter:

[1] Gefangennahme
[5] Ende

Unterbegriffe:

[1] Gefängnisausbruch
[3] Seuchenausbruch
[4] übertragen: Strahlungsausbruch
[5] Brandausbruch, Kriegsausbruch
[1, 4, 5] übertragen: Gefühlsausbruch, Gewaltausbruch, Wutausbruch, Zornesausbruch

Beispiele:

[1] Nach dem Ausbruch aus dem Gefängnis wurden die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt.
[2] Der Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit ist unterschiedlich.
[3] Der Ausbruch der Pest im Mittelalter schien sicherlich wie der Anfang des Weltuntergangs.
[4] Der Ausbruch des Vulkans könnte jeden Moment stattfinden.
[5] Die Nachricht vom Ausbruch des Krieges ließ ihn erblassen.
[5] „Schon der Ausbruch des Zweiten Weltkriegs war für Camus unfassbar.“[1]
[6] „Die vorgeschriebene Mindestgradation für einen Ausbruch liegt bei 27° Klosterneuburger Mostwaage, was bedeutet, dass auf einen Liter Traubenmost 27 Gramm Zucker kommen.“[2]

Wortbildungen:

ausbruchsicher/ausbruchssicher
Ausbruchsgefahr, Ausbruchsherd, Ausbruchsversuch
[4] Ausbruchsbeben
[(6)] Ausbruchwein

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–5] Wikipedia-Artikel „Ausbruch
[1–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ausbruch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAusbruch
[1–5] Duden online „Ausbruch
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Ausbruch
[6] Frank Schoonmaker: Das Wein-Lexikon. Die Weine der Welt. 1978. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, ISBN 3-596-21872-1, Seite 19, Eintrag „Ausbruch“

Quellen:

  1. Jürgen Goldstein: Blau. Eine Wunderkammer seiner Bedeutungen. Matthes & Seitz, Berlin 2017, ISBN 978-3-95757-383-4, Seite 71.
  2. "Das Süßwein-Lexikon". In: derStandard.at. 2. Dezember 2001, abgerufen am 22. Mai 2020.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Aufbruch, Ausspruch