Antrieb (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Antrieb

die Antriebe

Genitiv des Antriebes
des Antriebs

der Antriebe

Dativ dem Antrieb
dem Antriebe

den Antrieben

Akkusativ den Antrieb

die Antriebe

Worttrennung:

An·trieb, Plural: An·trie·be

Aussprache:

IPA: [ˈanˌtʁiːp]
Hörbeispiele:   Antrieb (Info)
Reime: -antʁiːp

Bedeutungen:

[1] technische Vorrichtung, die etwas treibt, die etwas in Bewegung versetzt
[2] innere Motivation etwas zu tun; der Grund für eine Handlung

Herkunft:

Ableitung eines Substantivs durch Konversion vom Stamm des Verbs antreiben

Sinnverwandte Wörter:

[1] bewegende Kraft, Motor
[1, 2] treibende Kraft, Triebfeder, Triebkraft, Ursache, Veranlassung, Zugkraft
[2] Anlass, Anregung, Anreiz, Ansporn, Anstoß, Beweggrund, Grund, Impuls, Motiv, Motivation
bildungssprachlich: Agens, Movens, Stimulanz, Stimulus
[2] Ansporn, Grund, Motivator

Unterbegriffe:

[1] Drehantrieb, Düsenantrieb, Einzelantrieb, Federantrieb, Fußantrieb, Handantrieb, Hauptantrieb, Hochleistungsantrieb, Hydraulikantrieb, Ionenantrieb, Kardanantrieb, Kettenantrieb, Kraftantrieb, Leistungsantrieb, Lüftungsantrieb, Linearantrieb, Maschinenantrieb, Motorantrieb, Nuklearantrieb, Pedalantrieb, Pendelantrieb, Pneumatikantrieb, Radantrieb, Riemenantrieb, Rückstoßantrieb, Schwenkantrieb, Scheibenantrieb, Strahlantrieb, Torantrieb, Tretantrieb, Türantrieb, Unruhantrieb
[1] nach Energiequelle: Atomantrieb, Benzinantrieb, Brennstoffzellenantrieb, Dampfantrieb, Dieselantrieb, Elektroantrieb, Gasantrieb,, Hybridantrieb, Stromantrieb, Windantrieb
[1] nach der Sache, die oder mit der angetrieben wird: Achsantrieb, Allradantrieb, Frontantrieb, Heckantrieb, Hinterradantrieb, Motorenantrieb, Propellerantrieb, Raketenantrieb, Schaufelradantrieb, Schraubenantrieb, Segelantrieb, Turbinenantrieb, Vierradantrieb, Vorderradantrieb, Zahnradantrieb
[2] Eigenantrieb, Fremdantrieb

Beispiele:

[1] Mein Spielzeugauto ist mit einem elektrischen Antrieb ausgestattet.
[1] „Denn es war gar nicht so einfach, den Antrieb nach hinten zu verlagern, den Motorradmotor mit einem automobilen Renngetriebe zu verheiraten und die unterschiedlichen Schaltkreise miteinander zu verknüpfen, erzählt er von den Kniffen der Konstruktion.“[1]
[2] Schließlich veranlasste die Stadtverwaltung die Räumung der wilden Müllkippe aus eigenem Antrieb.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 2] ohne eigenen Antrieb
[2] aus äußerem Antrieb, aus eigenem Antrieb, aus freiem Antrieb, aus innerem Antrieb

Wortbildungen:

Adjektiv:
[1, 2] antriebslos, antriebsschwach
[2] antriebsam
Substantive:
[1] Antriebsachse, Antriebsaggregat, Antriebsart, Antriebseinfluss, Antriebsenergie, Antriebsentwicklung, Antriebsfeder, Antriebskette, Antriebskonzept, Antriebsleistung, Antriebsmechanismus, Antriebsrad, Antriebsriemen, Antriebsscheibe, Antriebsstrang, Antriebsstufe, Antriebssystem, Antriebsverlust, Antriebswelle
[1, 2] Antriebskraft, Antriebslosigkeit, Antriebsschwäche
[2] Antreiber

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Antrieb
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Antrieb
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Antrieb
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAntrieb
[1, 2] The Free Dictionary „Antrieb
[1, 2] Duden online „Antrieb

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Abtrieb
Anagramme: anbriet, reinbat