zerdeppern (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich zerdeppere
du zerdepperst
er, sie, es zerdeppert
Präteritum ich zerdepperte
Konjunktiv II ich zerdepperte
Imperativ Singular zerdepper!
zerdeppere!
Plural zerdeppert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zerdeppert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:zerdeppern

Nebenformen:

zerteppern

Worttrennung:

zer·dep·pern, Präteritum: zer·dep·per·te, Partizip II: zer·dep·pert

Aussprache:

IPA: [t͡sɛɐ̯ˈdɛpɐn]
Hörbeispiele:
Reime: -ɛpɐn

Bedeutungen:

[1] (etwas Hartes) durch Schlag zum Zerspringen bringen

Herkunft:

zerdeppern, zerteppern ist ein obersächsisches Verb, das sich auf das Zerschlagen tönernen Geschirrs bezieht[1]
das Verb deppern kommt aus dem Rotwelschen und bedeutet alleinestehend ausplündern[2], hat also wenig mit zerschlagen zu tun

Sinnverwandte Wörter:

[1] einschlagen, entzweischlagen, zerdätschen, zerditschen, zerhacken, zerhauen, zerkloppen, zerlegen, zerreißen, zerschlagen, zerschmeißen, zerschmettern, zerspalten, zerspellen, zersprengen, zerstören, zerstückeln, zerteilen, zertöppern, zertrümmern, zerwerfen

Gegenwörter:

[1] kleben, leimen, zusammensetzen

Beispiele:

[1] Voller Wut zerdepperte sie die Vase auf dem Küchentisch, so dass die Splitter bis ins Wohnzimmer flogen.
[1] „Sie zerdepperten ein paar Teller und warfen Lebensmittel herum.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Geschirr zerdeppern

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zerdeppern
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „zerdeppern
[1] The Free Dictionary „zerdeppern
[1] Duden online „zerdeppern

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „zerdeppern“.
  2. Deutsches Rechtswörterbuch „deppern
  3. Offene Geheimnisse, Alice Munro. Abgerufen am 30. Oktober 2018.