leimen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich leime
du leimst
er, sie, es leimt
Präteritum ich leimte
Konjunktiv II ich leimte
Imperativ Singular leim!
leime!
Plural leimt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geleimt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:leimen

Worttrennung:

lei·men, Präteritum: leim·te, Partizip II: ge·leimt

Aussprache:

IPA: [ˈlaɪ̯mən]
Hörbeispiele:   leimen (Info)
Reime: -aɪ̯mən

Bedeutungen:

[1] transitiv: mit Leim bestreichen und zusammenfügen, so dass eine feste Verbindung entsteht
[2] transitiv, übertragen: absichtlich in die Irre führen

Sinnverwandte Wörter:

[2] hereinlegen, hochnehmen

Oberbegriffe:

[1] kleben
[2] täuschen

Beispiele:

[1] Die Decke einer Geige leimt der Geigenbauer auf die Zarge.
[2] Denk nicht weiter darüber nach! Er hat dich nur geleimt.

Wortbildungen:

Konversionen: geleimt, Leimen, leimend
Verben: anleimen, aufleimen, verleimen, zusammenleimen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „leimen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalleimen

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: leihen, reimen
Anagramme: Meilen