wegdrängen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich dränge weg
du drängst weg
er, sie, es drängt weg
Präteritum ich drängte weg
Konjunktiv II ich drängte weg
Imperativ Singular dräng weg!
dränge weg!
Plural drängt weg!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
weggedrängt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:wegdrängen

Worttrennung:

weg·drän·gen, Präteritum: dräng·te weg, Partizip II: weg·ge·drängt

Aussprache:

IPA: [ˈvɛkˌdʁɛŋən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] (mit Körpereinsatz) von seinem Platz vertreiben
[2] das starke Gefühl haben, weg zu wollen
[3] über Gedanken und Gefühle: nicht zulassen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb drängen mit dem Adverb weg

Sinnverwandte Wörter:

[1] abdrängen, verdrängen, vertreiben, wegbefördern, wegbringen, wegdrücken, wegekeln, wegführen, wegjagen, wegleiten, weglotsen, wegreißen, wegschaffen, wegscheuchen, wegschieben, wegschleppen, wegschleifen, wegschupsen, wegstoßen, wegtreiben, wegzerren, wegziehen
[3] unterdrücken, verdrängen

Gegenwörter:

[1] hinzerren
[2] anziehen
[3] zulassen

Beispiele:

[1] „Gunhild verstand nicht, warum Lucia sie nicht nur vom Stallzelt wegdrängte, sondern auch noch zurück zum Ehrenpavillon schob.“[1]
[2] Alles in ihr drängt weg, keine Minute länger will sie bleiben.
[3] Sobald wir innerlich unruhig werden, neigen wir dazu, diese Gefühle und Gedanken wegzudrängen.
[3] „Negatives wird verschwiegen, es wird weggedrängt.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[3] Erinnerungen/Gedanken wegdrängen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „wegdrängen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „wegdrängen
[1] The Free Dictionary „wegdrängen
[1] Duden online „wegdrängen

Quellen: