umschaufeln (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich schaufele um
du schaufelst um
er, sie, es schaufelt um
Präteritum ich schaufelte um
Konjunktiv II ich schaufelte um
Imperativ Singular schaufel um!
schaufle um!
Plural schaufelt um!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
umgeschaufelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:umschaufeln

Worttrennung:

um·schau·feln, Präteritum: schau·fel·te um, Partizip II: um·ge·schau·felt

Aussprache:

IPA: [ˈʊmˌʃaʊ̯fl̩n]
Hörbeispiele:   umschaufeln (Info)

Bedeutungen:

[1] einen Haufen (mit der Schaufel) zu einem neuen/anderen Haufen machen; auch übertragen: neu ordnen und damit Platz schaffen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb schaufeln mit dem Derivatem um-

Sinnverwandte Wörter:

[1] umackern, umbrechen, umgraben, umhacken, umpflügen, umwühlen
[1] übertragen: freischaufeln, machen können, priorisieren, tun können, umshiften, umsortieren

Gegenwörter:

[1] belassen, bestätigen

Beispiele:

[1] Im Frühjahr ist die Zeit gekommen, den Kompost umzuschaufeln.
[1] Ich schau mal, ob ich da was für Sie umschaufeln kann.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Haufen umschaufeln, Termine umschaufeln

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „umschaufeln
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „umschaufeln

Quellen: