umshiften (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich shifte um
du shiftest um
er, sie, es shiftet um
Präteritum ich shiftete um
Konjunktiv II ich shiftete um
Imperativ Singular shift um!
shifte um!
Plural shiftet um!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
umgeshiftet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:umshiften

Worttrennung:

um·shif·ten, Präteritum: shif·te·te um, Partizip II: um·ge·shif·tet

Aussprache:

IPA: [ˈʊmˌʃɪftn̩]
Hörbeispiele:   umshiften (Info)

Bedeutungen:

[1] von einem Ort (der Konzentration von Dingen/Mitteln/Aufmerksamkeit/Investitionen) auf einen neuen/anderen Ort verlagern

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb shiften mit dem Derivatem um-

Sinnverwandte Wörter:

[1] aufspringen, tauschen, wechseln, umlagern, umorientieren, umplatzieren, umsortieren, umtauschen, umwechseln, verlagern

Gegenwörter:

[1] belassen, konzentrieren

Beispiele:

[1] „Im Moment machen wir doch nichts anderes. Wir speichern die Sachen ein, wie sie uns einfallen, um dann hinterher in der Redigierphase zu überlegen, was wir deleten, adden oder umshiften müssen.“[1]
[1] „Ein Umshiften der verfügbaren V02 von der Atemmuskulatur zu Gunsten der Skelettmuskulatur ist bei Sportlern, die die Maximalleistung erreichen – für kurze Zeitspannen (‚letzte Reserven‘) – zu beobachten.“[2]
[1] „Das Umshiften zum Green Business oder Dot-green-Gründer kann jeder ohne Gewissensbisse wegen des früheren Lästern über ‚tree huggers‘ praktisch anpacken!“[3]
[1] „Immer häufiger werden Budgets auf die digitalen Medien umgeshiftet. Doch welche Konsequenzen hat dies für die Werbe- und insbesondere die Absatzwirkung?“[4]
[1] „Ich scheiß auf eure Vorschriften, ich will lieber abdriften, umshiften, abhauen, zuhauen, Hauptsache, nicht nur zuschauen, ich will nicht bloß abnicken, irgendwann abkacken.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

Quellen: