Hauptmenü öffnen

rauschen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich rausche
du rauschst
rauscht
er, sie, es rauscht
Präteritum ich rauschte
Konjunktiv II ich rauschte
Imperativ Singular rausche!
Plural rauscht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gerauscht haben, sein
Alle weiteren Formen: Flexion:rauschen

Anmerkung zur Konjugation:

Die konjugierte Form „du rauscht“ ist in Österreich zulässig, da gemäß dem Österreichischen Wörterbuch bei Verben mit dem Stammauslaut …sch „auch die Endung -t (ohne vorangehendes s) korrekt“ ist (siehe auch Referenz Eintrag „rauschen“, Seite 523).[1] Diese Ausdrucksweise wird jedoch auch im gesamten deutschen Sprachgebiet umgangssprachlich verwendet.

Worttrennung:

rau·schen, Präteritum: rausch·te, Partizip II: ge·rauscht

Aussprache:

IPA: [ˈʁaʊ̯ʃn̩]
Hörbeispiele:   rauschen (Info)
Reime: -aʊ̯ʃn̩

Bedeutungen:

[1] intransitiv: ein gleichförmiges Geräusch machen
[2] intransitiv, Hilfsverb sein: sich mit rauschendem Geräusch vorwärtsbewegen
[3] intransitiv, übertragen: einen Ort (plötzlich) verlassen
[4] intransitiv, Jägersprache, vom Schwarzwild: brünstig sein

Herkunft:

Erbwort vom mittelhochdeutschen, lautmalerischen Verb ruschen → gmh, riuschen → gmh; in der Bedeutung [4] ist dies wahrscheinlich eine Nebenform zum gleichbedeutenden, veralteten Verb reischen[2]

Synonyme:

[1] brausen, rascheln, zischen
[2] fließen, plätschern
[3] abdampfen, abzischen, davonmachen, verschwinden

Sinnverwandte Wörter:

[1] knistern
[2] laufen, stürmen

Gegenwörter:

[2] stehen, verharren
[3] bleiben

Beispiele:

[1] Ich habe leider die Sender im Radio verstellt und jetzt rauscht es nur noch.
[1] Kleiner Bach, du rauscht noch immer,
dort am Wiesenrand
wie ein Gruß ein ferner Schimmer,
aus meinem Kinderland.[3]
[2] Während das Wasser in die Wanne rauscht, freue ich mich bereits auf das Bad.
[3] Als sie den Betrug merkte, ist sie verärgert aus dem Zimmer gerauscht.
[4] September brunftet's Edelwild (Rotwild), / für's Damwild Oktober–November gilt. / Von da bis in das neue Jahr, / da rauscht das Schwarzwild immerdar.[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

der Wald rauscht, die Bäume rauschen, es rauscht im Lautsprecher, es rauscht in den Ohren, das Meer rauscht, die Brandung rauscht, der Bach rauscht, die Geschosse rauschen, das Wasser rauscht

Wortbildungen:

Konversionen: Rauschen, rauschend, gerauscht
Substantive: Geräusch, Gerausche, Rausch, Rauscharmut, Rauschebart, Rauschgold, Rauschsilber, Rauschzeit
Verben: abrauschen, anrauschen, aufrauschen, berauschen, davonrauschen, durchrauschen, hinwegrauschen, verrauschen, vorbeirauschen, vorüberrauschen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „rauschen
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „rauschen
[1, 2] canoonet „rauschen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalrauschen
[1–4] Duden online „rauschen
[4] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 24. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-70924-3

Quellen:

  1. ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. 41., aktualisierte Auflage. ÖBV, Wien 2009, ISBN 978-3-209-06875-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy, Ulrike Steiner)
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1360, Eintrag „rauschen“.
  3. Udo Jürgens: Medley 80 Songtext. Magic Internet, 2015, abgerufen am 13. Dezember 2015.
  4. Wikipedia-Artikel „Liste der Merksprüche

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: rauchen, Rausch, tauschen
Anagramme: Schauern, Ursachen