Geräusch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Geräusch

die Geräusche

Genitiv des Geräusches
des Geräuschs

der Geräusche

Dativ dem Geräusch
dem Geräusche

den Geräuschen

Akkusativ das Geräusch

die Geräusche

Worttrennung:

Ge·räusch, Plural: Ge·räu·sche

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʁɔɪ̯ʃ]
Hörbeispiele:   Geräusch (Info)   Geräusch (Österreich) (Info)
Reime: -ɔɪ̯ʃ

Bedeutungen:

[1] akustisch wahrnehmbarer, unspezifischer Vorgang; hörbares Ereignis

Sinnverwandte Wörter:

[1] Klang, Lärm, Sound, Ton

Gegenwörter:

[1] Stille

Unterbegriffe:

[1] Explosionsgeräusch, Fahrgeräusch, Federgeräusch, Kaugeräusch, Lüftungsgeräusch, Fensterheber-Geräusch, Flattergeräusch, Motorgeräusch (Motorengeräusch), Pferdegeräusch, Schleifgeräusch, Schraubengeräusch, Standgeräusch, Staubsaugergeräusch, Störgeräusch, Wassergeräusch, (→ Unterwassergeräusch), Verkehrsgeräusch, Windgeräusch

Beispiele:

[1] Das Geräusch stört.
[1] „Ursache für ein Geräusch sind Schwingungsvorgänge, die in der Regel nicht periodisch verlaufen und sich in ihrer Struktur zeitlich ändern können.“[1]
[1] „Das Geräusch der Dusche war jetzt zu hören.“[2]

Wortbildungen:

geräuscharm, Geräuschkulisse, Geräuschpegel, Geräuschquelle

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Geräusch
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Geräusch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geräusch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeräusch
[1] The Free Dictionary „Geräusch

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Geräusch
  2. Charles Bukowski: Ausgeträumt. Roman. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1997 (übersetzt von Carl Weissner), ISBN 3-423-12342-7, Seite 121.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Geruch