ku (Albanisch)Bearbeiten

Adverb, PronomenBearbeiten

Nebenformen:

Gegisch: ka, kah, kaha, kun[1]

Worttrennung:

ku

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] interrogativ, relativ, lokal: wo
[2] interrogativ, relativ, direktional: wohin

Herkunft:

Erbwort aus Proto-Albanisch *ku; aus der proto-indogermanischen Wurzel *kʷu-[2] oder *kʷo-.[3]
Aus der gleichen proto-indogermanischen Quelle wie Altkirchenslawisch къде (kŭde) → cu; Litauisch kur̃ → lt, kur → lt, Lettisch kur → lv; Sanskrit कुह (kúha) → sa und कू (kū́) → sa usw.

Beispiele:

[1] Ku je?
Wo bist du?
[2] Ku po shkojmë?
Wohin gehen wir?

Wortbildungen:

kudo, diku, kudoqoftë, askund

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] fjalorthi.com: „ku“ (I; 1. ndajolje)
[1, 2] fjale.al: „ku
[1, 2] Martin Camaj: Albanian Grammar with Excercises Chrestomathy and Glossaries. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1984 (übersetzt von Leonard Fox), ISBN 3-447-02467-4, Seiten: 66, 92 (Punkt 121), 115 (Notes 2).

Quellen:

  1. Martin Camaj: Albanian Grammar with Excercises Chrestomathy and Glossaries. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1984 (übersetzt von Leonard Fox), ISBN 3-447-02467-4, Seite 66.
  2. Vladimir Orel: Albanian Etymological Dictionary. 1. Auflage. Brill, Leiden/Boston/Köln 1998, Seite: 200.
  3. Gustav Meyer: Etymologisches Wörterbuch der albanesischen Sprache Sammlung indogermanischer Wörterbücher. K. J. Trübner, 1891, Seite: 218.

KonjunktionBearbeiten

Worttrennung:

ku

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] da, dahin (wo)
[2] dort, dorthin (wo)

Herkunft:

Siehe Adverb/Pronomen ku → sq.

Beispiele:

[1, 2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] fjalorthi.com: „ku“ (I; 2. lidhëz).
[1, 2] fjale.al: „ku

PartikelBearbeiten

Worttrennung:

ku

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] bei Rhetorik und Suggestion: wann; wie; wo, woher
[2] wiederholt, um Unterschied zu bekräftigen; in Kombination mit : da, hier / mehr, noch

Herkunft:

Siehe Adverb/Pronomen ku → sq.

Synonyme:

[1] si, qysh, kur
[2] edhe

Beispiele:

[1] Ku i besohet atij?!
Wie soll man ihm glauben?!
[2] Ku e ku më larg.
Hier und noch weiter.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] fjalorthi.com: „ku“ (1., 2. pjesëz)
[1, 2] fjale.al: „ku

ku (Kurdisch)Bearbeiten

AdverbBearbeiten

Worttrennung:

ku

Aussprache:

IPA: [kuː]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] wo

Beispiele:

Ez li ku me?
Wo bin ich denn?

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Dicts.infoKu „ku

KonjunktionBearbeiten

Worttrennung:

ku

Aussprache:

IPA: [kuː]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] dass
[2] als
[3] damit
[4] um zu

Beispiele:

[1] Min got ku, ev zilam ji Elmanya tê.
Ich habe gesagt, dass dieser Mann aus Deutschland kommt.
[2] Kurik ku kîzikê dît, dilê wî ket wê.
Als der Junge das Mädchen sah, verliebte er sich in sie.
[3] Ew dixwe ku têr bibe.
Er isst, damit er satt wird.
[4] Ez hatim ku te bibînim.
Ich kam, um dich zu sehen.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Dicts.infoKu „ku

ku (Slowakisch)Bearbeiten

PräpositionBearbeiten

Worttrennung:

ku

Aussprache:

IPA: [ku]
Hörbeispiele:
Das der Präposition ku im Satz nachfolgende Wort verliert die Betonung, da diese auf ku übergeht. Beispiel: ku škole [ˈkʊʃkɔlɛ]

Grammatische Merkmale:

die Präposition k wird um u erweitert (also ku), wenn im Anlaut des folgenden Wortes ein k oder g enthalten ist

Beispiele:

[1] Ku škole patrí moderná telocvičňa.
Zur Schule gehört eine moderne Turnhalle.

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag k.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

ku (Tschechisch)Bearbeiten

PräpositionBearbeiten

Worttrennung:

ku

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:   ku (Info)
Reime:
Das der Präposition ku im Satz nachfolgende Wort verliert die Betonung, da diese auf ku übergeht.

Bedeutungen:

[1] siehe Präposition: k
[2] Verhältnismäßigkeit: zu

Beispiele:

[1] ku Praze
in Richtung Prag
[2] Pravděpodobnost jedné výhry je jedna ku šesti.
Die Wahrscheinlichkeit eines Gewinns ist eins zu sechs.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „ku
[1, 2] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „ku
[1] Langenscheidt Tschechisch-Deutsch, Stichwort: „ku

ku ist die Umschrift folgender Wörter:

Koreanisch: (ku) „neun; Stadtteil“ (McCune-Reischauer)

ku ist die Umschrift folgender Zeichen:

Japanisch: (ku) (Hiragana)
Japanisch: (ku) (Katakana)
Koreanisch: (ku) (McCune-Reischauer)
Koreanisch: (ku) (revidierte Romanisierung)