Hauptmenü öffnen

gewinnend (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
gewinnend gewinnender am gewinnendsten
Alle weiteren Formen: Flexion:gewinnend
 
[1] gewinnendes Lächeln

Worttrennung:

ge·win·nend, Komparativ: ge·win·nen·der, Superlativ: am ge·win·nends·ten

Aussprache:

IPA: [ɡəˈvɪnənt]
Hörbeispiele:   gewinnend (Info)
Reime: -ɪnənt

Bedeutungen:

[1] freundlich und zuvorkommend; von liebenswürdigem Wesen; auf andere einnehmend wirken

Herkunft:

abgeleitet vom Partizip I des Verbs gewinnen

Synonyme:

[1] liebenswürdig, einnehmend

Sinnverwandte Wörter:

[1] anziehend, attraktiv, charmant, freundlich, lieb, liebenswert, nett, offen, persuasiv, persuasorisch, reizend, überredend, überzeugend, umgänglich, verführerisch

Oberbegriffe:

[1] ansprechend

Unterbegriffe:

[1] sympathisch

Beispiele:

[1] Dieser Steward hat ein äußerst gewinnendes Wesen.
[1] Aber zeit meines Lebens habe ich [Franz-Josef] Strauß für einen hoch bedeutsamen Mann gehalten. Darüber hinaus konnte er als Mensch charmant und gewinnend sein.[1]
[1] Nicht, was ein Politiker sagt, ist wichtig, sondern wie er es sagt: ob er gewinnend und sympathisch ist, aufrichtig und ehrlich wirkt, überlegen, aber nicht arrogant und so weiter.[2]
[1] Wolfgang Kubicki: „Heute sehen Sie mich wesentlich häufiger lächeln als früher. Auch bei ernsten Themen ist ein Lächeln immer noch gewinnender als ein grimmiges Gesicht.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] von gewinnender Anmut sein, eine gewinnende Art haben, ein gewinnendes Auftreten haben, eine gewinnende Ausstrahlung haben, einen gewinnenden Charme haben, von gewinnender Freundlichkeit sein, über eine gewinnende Herzlichkeit verfügen, ein gewinnendes Lächeln haben, ein gewinnendes Lachen haben, von gewinnender Liebenswürdigkeit sein, von gewinnender Offenheit sein, eine gewinnende Persönlichkeit haben, gewinnende Umgangsformen haben, ein gewinnendes Wesen haben
[1] durchaus gewinnend, wenig gewinnend
[1] gewinnend auftreten, gewinnend lachen, gewinnend lächeln, gewinnend wirken,

Wortbildungen:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „gewinnend
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „gewinnend
[1] canoonet „gewinnend
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalgewinnend
[1] Duden online „gewinnend
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „gewinnend
[1] The Free Dictionary „gewinnend
[1] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „gewinnend

Quellen:

  1. Helmut Schmidt: Verleihung - Franz-Josef-Strauß-Preis für Roman Herzog. In: Zeit Online. Nummer 14/2003, 2. April 2003, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 27. März 2015).
  2. Herfried Muenkler: Die Macht der Rede. In: Zeit Online. Nummer 39/2002, 19. September 2002, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 27. März 2015).
  3. Anja Maier: Kubicki über Talk-Show-Debatten - „Mir sind Frauen lieber“. Der FDP-Politiker Wolfgang Kubicki sitzt am liebsten mit Frauen in Talkrunden. Bei den Männern sei der genetisch bedingte Konkurrenzdruck so hoch.. In: taz.de. 8. Juni 2013, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 27. März 2015).

Partizip IBearbeiten

Worttrennung:

ge·win·nend

Aussprache:

IPA: [ɡəˈvɪnənt]
Hörbeispiele:   gewinnend (Info)
Reime: -ɪnənt

Grammatische Merkmale:

gewinnend ist eine flektierte Form von gewinnen.
Die gesamte Konjugation findest du auf der Seite Flexion:gewinnen.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag gewinnen.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.