Offenheit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Offenheit

Genitiv der Offenheit

Dativ der Offenheit

Akkusativ die Offenheit

Worttrennung:

Of·fen·heit, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈɔfn̩haɪ̯t]
Hörbeispiele:   Offenheit (Info)
Reime: -ɔfn̩haɪ̯t

Bedeutungen:

[1] die Eigenschaft, sich unbefangen und bereitwillig mit jemanden oder etwas auseinanderzusetzen
[2] die Eigenschaft, vorbehaltlos ehrlich zu kommunizieren und zu agieren

Synonyme:

[1] Aufgeschlossenheit
[2] Freimütigkeit

Sinnverwandte Wörter:

[2] Ehrlichkeit

Gegenwörter:

[1, 2] Verschlossenheit, Wagenburgmentalität
[2] Verschlagenheit

Unterbegriffe:

[1] Weltoffenheit

Beispiele:

[1] Ihre Offenheit war ansteckend.
[1, 2] „Während die Extrembergsteiger sowohl in ihren Veröffentlichungen als auch in ihren Auskünften bei meinen Befragungen eine große Offenheit und ein hohes Reflexionsniveau gegenüber diesen Problemstellungen beweisen, offenbart sich bei vielen anderen Risikogruppen noch ein erheblicher Nachholbedarf an Selbstkritik und Bereitschaft, das Gefahrenpotenzial der eigenen Sportart unvoreingenommen objektivieren zu lassen.“[1]
[2] Danke für Ihre Offenheit, ich weiß das durchaus zu schätzen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] mit Adjektiv: entwaffnende Offenheit (  Audio (Info))

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Offenheit
[1, 2] Duden online „Offenheit
[1, 2] The Free Dictionary „Offenheit
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalOffenheit
[1, 2] wissen.de – Wörterbuch „Offenheit
[*] Wikipedia-Artikel „Offenheit“ (Begriffsklärung)

Quellen:

  1. Siegbert A. Warwitz: Sinnsuche im Wagnis. Leben in wachsenden Ringen. Erklärungsmodelle für grenzüberschreitendes Verhalten. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1620-1, Seite 135.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Offenburg