Hauptmenü öffnen

dreiwertig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
dreiwertig
Alle weiteren Formen: Flexion:dreiwertig

Worttrennung:

drei·wer·tig, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈdʁaɪ̯ˌveːɐ̯tɪç]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Chemie: fähig, sich mit drei einwertigen Wasserstoffatomen zu verbinden
[2] Linguistik, bei einem Verb: drei obligatorische Aktanten fordernd

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Numerale drei und dem Substantiv Wert mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ig[1]

Synonyme:

[1] trivalent

Gegenwörter:

[2] avalent

Oberbegriffe:

[1] bindungsfähig, reaktionsfähig, reaktiv

Beispiele:

[1] Das dreiwertige Chrom in Chromelektrolyten lässt sich sehr gut, und zwar mit angenähert 100%iger Stromausbeute, zu Chromsäure oxidieren.[2]
[1] Das toxische dreiwertige Oxid (As2O) wird durch Lunge und Darm absorbiert.[3]
[1] Zur Entgiftung werden beim Menschen dreiwertige Arsenverbindungen zu fünfwertigen oxidiert und anschließend zu methylierten Arsensäuren umgesetzt.[3]
[1] Glycerin ist ein Zuckeralkohol und der einfachste dreiwertige Alkohol, ein Triol.[4]
[2] Die Valenz der AcI-Verben ist nicht klar, sie können als zwei- oder dreiwertig gesehen werden, oder Verbalkomplex-bildend mit dem infiniten Verb.[5]
[2] Dreiwertige (trivalente) Verben fordern neben dem Subjekt zwei Objekte, meist im Akkusativ und Dativ: […][6]
[2] Dreiwertige Gefühlsverben sind in der Literatur bisher kaum berücksichtigt worden.[7]
[2] Infinitivkonstruktionen als Komplemente zu dreiwertigen Verben sind unter den Stichwörtern „Kontrolle“, „Kontrollbeziehung“, „Kontrollverben“ ein vieldiskutierter Gegenstand der grammatischen Literatur.[8]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] attributiv: dreiwertiger Sauerstoff; dreiwertiges Eisen, Chrom

Wortbildungen:

Dreiwertigkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „dreiwertig
[*] canoonet „dreiwertig
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „dreiwertig
[*] The Free Dictionary „dreiwertig
[1, 2] Duden online „dreiwertig

Quellen:

  1. canoonet – Wortbildung „dreiwertig
  2. Günter Dietrich: Hartinger Handbuch Abwasser- und Recyclingtechnik. 3. Auflage. Carl Hanser, 2017, ISBN 9783446449015, Seite 489 (zitiert nach Google Books).
  3. 3,0 3,1 A.V. Hirner, H. Rehage, M. Sulkowski: Umweltgeochemie. Herkunft, Mobilität und Analyse von Schadstoffen in der Pedosphäre. Springer, 2013, ISBN 9783642937118, Seite 272 (zitiert nach Google Books).
  4. Wikipedia-Artikel „Glycerin“ (Stabilversion).
  5. Wikiversity-Artikel „Kontrastive Syntax Deutsch-Englisch: Infinitivkonstruktionen“ (Stabilversion)
  6. Wikipedia-Artikel „Valenz (Linguistik)“ (Stabilversion).
  7. Rolf Kailuweit: Linking: Syntax und Semantik französischer und italienischer Gefühlsverben. Walter de Gruyter, 2005, ISBN 9783110943351, Seite 141 (zitiert nach Google Books).
  8. Gisela Zifonun, Ludger Hoffmann, Bruno Strecker: Grammatik der deutschen Sprache. Walter de Gruyter, 2011, ISBN 9783110872163, Seite 1392 (zitiert nach Google Books).