aufklappen

aufklappen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich klappe auf
du klappst auf
er, sie, es klappt auf
Präteritum ich klappte auf
Konjunktiv II ich klappte auf
Imperativ Singular klapp auf!
klappe auf!
Plural klappt auf!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
aufgeklappt haben, sein
Alle weiteren Formen: Flexion:aufklappen

Worttrennung:

auf·klap·pen, Präteritum: klapp·te auf, Partizip II: auf·ge·klappt

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯fˌklapn̩]
Hörbeispiele:   aufklappen (Info),   aufklappen (Info)

Bedeutungen:

[1] etwas auseinanderklappen und damit öffnen
[2] etwas einseitig Befestigtes auf der losen Seite hochziehen/wegziehen
[3] sich durch Auseinanderfallen, Lösen des Verschlussmechanismus öffnen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) vom Verb klappen mit dem Präfix auf-

Synonyme:

[1] auseinanderklappen, entfalten
[2] hochklappen, hochschlagen
[3] aufschlagen, aufspringen, sich öffnen

Gegenwörter:

[1] zusammenklappen
[1–3] zuklappen

Oberbegriffe:

[1–3] öffnen

Beispiele:

[1] Also rasch die Trompeten, Posaunen, Tuben und Hörner auspacken, Notenständer aufklappen.[1]
[1] Daniel brannte es unter den Nägeln, das Buch aufzuklappen.[2]
[1] In dem relativ schmalen Karton war der Wäscheständer dann komplett zusammengeklappt in Folie eingeschweißt. Nach dem Auspacken musste man das Teil dann nur noch aufklappen und schon war er einsatzbereit.[3]
[2] Das Fächerblatt lässt sich zu einem vollen Kreis aufklappen und mittels eines Gelenks, das es mit einem Stab verbindet, kippen.[4]
[2] Kein Abzug; nur die obere Hälfte der Tür wurde manchmal aufgeklappt, wenn die Luft zu schlimm würgte.[5]
[3] Durch einen heftigen Windstoss wurden die Fensterläden aufgeklappt.
[3] Der Hut ist groß und grün, eine Seite aufgeklappt, eine Kokarde überm linken Ohr leuchtet rot und weiß.[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Album, Buch, Messer aufklappen; einen Campingtisch, Deckel, Gartentisch, Koffer, Liegestuhl, Notenständer, Ständer, Wäscheständer aufklappen
[2] ein Visier aufklappen; einen Kinositz, Klodeckel, Klosettdeckel, Mantelkragen, Theatersitz aufklappen
[3] das Verdeck klappte auf; die Türflügel klappten auf

Wortbildungen:

Konversionen: aufgeklappt, Aufklappen, aufklappend
Adjektive: aufklappbar
Substantive: Aufklappung

ÜbersetzungenBearbeiten

 [1] etwas auseinanderklappen und damit öffnen
 [2] etwas einseitig Befestigtes auf der losen Seite hochziehen/wegziehen
 [3] sich durch Auseinanderfallen, Lösen des Verschlussmechanismus öffnen
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „aufklappen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „aufklappen
[1, 3] The Free Dictionary „aufklappen
[1–3] Duden online „aufklappen

Quellen:

  1. Christoph Stollowsky: Vom Himmel hoch. In: Der Tagesspiegel Online. 2. Dezember 2013 (URL, abgerufen am 1. Juni 2021).
  2. Dorothee Bergmann: Internat der Vampire. Fantasyroman. R.G. Fischer Verlag, 2020, ISBN 9783830118374 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 1. Juni 2021).
  3. Der stabile Wäscheständer für drinnen und draußen. www.leifheit.de, abgerufen am 1. Juni 2021 (Leserkommentar).
  4. Wikipedia-Artikel „Fächer“ (Stabilversion).
  5. Heinrich Mann: Ein ernstes Leben. In: Projekt Gutenberg-DE. Aufbau Verlag, 1954, Erstes Kapitel (URL, abgerufen am 1. Juni 2021).
  6. Heinrich Lersch: Die Pioniere von Eilenburg. In: Projekt Gutenberg-DE. Buchmeister Verlag, 1934, Sechstes Kapitel (URL, abgerufen am 1. Juni 2021).