Hauptmenü öffnen

Geschenk (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Geschenk

die Geschenke

Genitiv des Geschenkes
des Geschenks

der Geschenke

Dativ dem Geschenk
dem Geschenke

den Geschenken

Akkusativ das Geschenk

die Geschenke

 
[1] Ein verpacktes Geschenk

Worttrennung:

Ge·schenk, Plural: Ge·schen·ke

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃɛŋk]
Hörbeispiele:   Geschenk (Info),   Geschenk (Österreich) (Info)
Reime: -ɛŋk

Bedeutungen:

[1] Übertragung des Eigentums an einer Sache ohne Erwartung einer Gegenleistung
[2] die in Form eines Geschenkes[1] überlassene Sache (oft liebevoll verpackt)

Herkunft:

mittelhochdeutsch „geschenke“ „das Eingeschenkte“, belegt seit dem 12. Jahrhundert, mit der Bedeutung „Gabe“ 14. Jahrhundert; spätmittelhochdeutsch „geschenk“, eine Ableitung zu „schenken“ „zu trinken geben“[1][2]

Synonyme:

[1] Präsent
[2] Angebinde, Mitbringsel

Oberbegriffe:

[1] Gabe

Unterbegriffe:

[1] Abschiedsgeschenk, Begrüßungsgeschenk, Brautgeschenk, Christgeschenk, Danaergeschenk, Ehrengeschenk, Festgeschenk, Freundschaftsgeschenk, Gastgeschenk, Geburtstagsgeschenk, Gegengeschenk, Geldgeschenk, Göttergeschenk, Gottesgeschenk, Hochzeitsgeschenk, Kommuniongeschenk/Kommunionsgeschenk, Konfirmationsgeschenk, Patengeschenk, Steuergeschenk, Verlobungsgeschenk, Wahlgeschenk, Weihnachtsgeschenk, Werbegeschenk, Wichtelgeschenk

Beispiele:

[1] Das Auto war ein Geschenk meiner Eltern.
[2] Er überreichte mir ein Geschenk mit einer roten Schleife.
[2] „Das schönste Geschenk aber hatten Hanna und Paul für mich.“[3]

Redewendungen:

ein Geschenk des Himmels

Sprichwörter:

kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Wortbildungen:

Geschenkbox, Geschenkladen, Geschenkewelt, Geschenkpapier

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Geschenk
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geschenk
[2] canoonet „Geschenk
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeschenk

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2006, ISBN 978-3-411-04074-2, Stichwort: „schenken“.
  2. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „schenken“.
  3. Hanns-Josef Ortheil: Die Berlinreise. Roman eines Nachgeborenen. Luchterhand, München 2014, ISBN 978-3-630-87430-2, Seite 279.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Gelenk