Geldgeschenk (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Geldgeschenk die Geldgeschenke
Genitiv des Geldgeschenks
des Geldgeschenkes
der Geldgeschenke
Dativ dem Geldgeschenk
dem Geldgeschenke
den Geldgeschenken
Akkusativ das Geldgeschenk die Geldgeschenke

Worttrennung:

Geld·ge·schenk, Plural: Geld·ge·schen·ke

Aussprache:

IPA: [ˈɡɛltɡəˌʃɛŋk]
Hörbeispiele:   Geldgeschenk (Info)

Bedeutungen:

[1] Geschenk, das aus einer Summe Geldes besteht

Herkunft:

Determinativkompositum aus Geld und Geschenk

Oberbegriffe:

[1] Geschenk

Beispiele:

[1] „Barth wirft dem Briten vor, er gefährde das Unternehmen durch allzu große Geldgeschenke an örtliche Würdenträger, verhalte sich in Verhandlungen ungeschickt und sei bei der wissenschaftlichen Arbeit nicht sorgfältig genug.“[1]
[1] „Gleichzeitig erkaufte sich Octavian mit großzügigen Geldgeschenken das Wohlwollen der Bevölkerung.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Geldgeschenk
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geldgeschenk
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeldgeschenk
[1] The Free Dictionary „Geldgeschenk
[1] Duden online „Geldgeschenk

Quellen:

  1. Claus Hecking: Der lange Weg nach Timbuktu. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 84-95, Zitat Seite 90.
  2. Werner Reiss: Der schöne Schein der Republik. In: Zeit Geschichte. Epochen. Menschen. Ideen. Nummer 2, 2014, Seite 40.