Hauptmenü öffnen

vorfinden (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich finde vor
du findest vor
er, sie, es findet vor
Präteritum ich fand vor
Konjunktiv II ich fände vor
Imperativ Singular finde vor!
Plural findet vor!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
vorgefunden haben
Alle weiteren Formen: Flexion:vorfinden

Worttrennung:

vor·fin·den, Präteritum: fand vor, Partizip II: vor·ge·fun·den

Aussprache:

IPA: [ˈfoːɐ̯ˌfɪndn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] beim Eintreffen an einem Ort oder in einer (neuen) Situation etwas/jemanden (in besonderer Art und Weise oder in einem besonderen Zustand) antreffen

Sinnverwandte Wörter:

[1] (zufällig) begegnen, entdecken, finden

Beispiele:

[1] „Ich habe gestern bei dir geklingelt. Aber ich habe dich nicht vorgefunden, also bin ich wieder los.“
[1] „Wenn ich in diesem Job keine vernünftigen Arbeitsbedingungen vorfinde, dann gehe ich wieder. Ganz einfach!“
[1] Die Besucher unseres Restaurants sollen ein qualitativ hochwertiges Angebot vorfinden.
[1] „Die Zünder, die wir in dieser Art Munition vorfinden, sind oft sehr sensibel,“ berichtet [Jan] Kölbel [technischer Direktor des Kampfmittelräumdienstes]. „Es wäre zu gefährlich, die Munition zu bewegen, deshalb bleibt uns keine andere Möglichkeit, als sie vor Ort zu sprengen.“[1]
[1] Zwei Filmemacher des NDR haben Fabriken in China besucht und smog- und chemikalienvergiftete Arbeitsumgebungen vorgefunden.[2]
[1] Die vorhandenen Anbauflächen sollen ökologisch so umgestellt werden, dass die natürlichen Feinde der Schädlinge dort dauerhaft gute Lebensbedingungen vorfinden und nicht erst herangezüchtet werden müssen.[3]
[1] Ziel [des Modellversuchs in Trier in Rheinland-Pfalz] ist es, Rahmenbedingungen zu schaffen, damit Menschen mit Behinderung und Pflegebedarf die entsprechende Infrastruktur und Unterstützung vorfinden.[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: etwas bei Amtsantritt vorfinden, etwas bei seiner Ankunft vorfinden, etwas im Briefkasten vorfinden, etwas auf dem Schreibtisch vorfinden
[1] mit Adjektiv (auf Personen bezogen): bewusstlos vorfinden, blutüberströmt vorfinden, gefesselt vorfinden, lebend vorfinden, leblos vorfinden, schlafend vorfinden, tot vorfinden, unversehrt vorfinden
[1] mit Adjektiv (auf Sachen bezogen): fertig vorfinden, verschlossen vorfinden
[1] in Kombination: gute/schlechte Arbeitsbedingungen vorfinden, eine gute/schlechte/keine Infrastruktur vorfinden, gute/schlechte Rahmenbedingungen vorfinden, eine gute/schlechte Situation vorfinden, gute/schlechte Trainingsbedingungen vorfinden

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „vorfinden
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „vorfinden
[1] canoonet „vorfinden
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalvorfinden
[1] The Free Dictionary „vorfinden
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „vorfinden
[1] wissen.de „vorfinden
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „vorfinden
[1] Duden online „vorfinden

Quellen:

  1. Julian Bohne: Deutschland - Alte Munition stoppt den Bau von Windanlagen. Riesige Mengen Munition wurden nach dem Zweiten Weltkrieg im Meer entsorgt. Die Bomben liegen immer noch auf dem Meeresgrund und verzögern nun den Bau von Offshore-Windanlagen. In: Deutsche Welle. 6. November 2012 (URL, abgerufen am 25. Januar 2018).
  2. Benjamin Hammer: So viel kosten Ihre Jeans wirklich - Eine Dokumentation des NDR zeigt erbärmliche Produktionsbedingungen. In: Deutschlandradio. 5. März 2012 (Deutschlandfunk/Köln, Sendung: Umwelt und Verbraucher, Interview mit Michael Höft, URL, abgerufen am 25. Januar 2018).
  3. Insekten - Die besseren Schädlingsbekämpfer?. Chemische Pestizide galten jahrelang als effiziente Methode, Schädlingen in der Landwirtschaft den Garaus zu machen. Doch sie schaden nicht nur den vermeintlichen Angreifern, sondern auch Mensch und Umwelt. In: Deutsche Welle. 17. August 2017 (URL, abgerufen am 25. Januar 2018).
  4. Karin Jäger: Deutschland - Singles machen Wohnen teurer. In Deutschland gibt es nicht genug Wohnraum, obwohl die Bevölkerungzahl rückläufig ist und viele Neubauten entstehen. In Trier ist es besonders prekär: Dort leben mehr Singles als anderswo. In: Deutsche Welle. 14. November 2012 (URL, abgerufen am 25. Januar 2018).