Hauptmenü öffnen

reihen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich reihe
du reihst
er, sie, es reiht
Präteritum ich reihte
Konjunktiv II ich reihte
Imperativ Singular reih!
Plural reiht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gereiht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:reihen

Worttrennung:

rei·hen, Präteritum: reih·te, Partizip II: ge·reiht

Aussprache:

IPA: [ˈʁaɪ̯ən]
Hörbeispiele:   reihen (Info)
Reime: -aɪ̯ən

Bedeutungen:

[1] Dinge, räumlich: (nach einem gewissen Schema, auch zum Beispiel in einer Reihe) gliedernd anordnen
[2] Dinge/Abstrakta: zu einem, das es bereits gibt, ein oder mehrere andere hinzufügen
[3] reflexiv: sich aneinander anschließen, eine Folge (Reihe) bilden

Herkunft:

wohl von einem starken Verb unsicherer Herkunft, das erst mittelhochdeutsch als rîhen bezeugt ist; später als vom Substantiv Reihe abgeleitet empfunden[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] anordnen, formieren, ordnen, tabellarisieren, zusammenstellen
[2] aufeinanderfolgen lassen, fügen
[3] anschließen, folgen

Gegenwörter:

[1] durcheinanderbringen, vereinzeln
[1] trennen

Unterbegriffe:

[1] aneinanderreihen, anreihen, aufeinanderreihen, aufreihen, einreihen, nebeneinanderreihen

Beispiele:

[1] Sie reihte die Fische zum Trocknen auf einen langen Bambusstock.
[1] Er reihte die Bücher nach Alphabet.
[1] An die Wand gereiht standen Stühle mit Lehnen, davor einfache Hocker.
[2] Der Pressesprecher reiht ein Argument an das nächste, um die wartenden Zuhörer zu beruhigen.
[2] Der Gärtner reihte die Kastanien zu einer Allee.
[3] Auto reiht sich an Auto und es ist kein Ende abzusehen.
[3] In der sogenannten Möbelmeile reiht sich ein Möbelhaus an das andere.
[3] Ein günstiges Angebot reiht sich an das nächste.

Redewendungen:

wie an einer Perlenkette aneinander gereiht, wie auf eine Schnur gereiht

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemand reiht etwas; Perlen auf eine Schnur reihen
[2] jemand reiht etwas an etwas
[3] etwas reiht sich an etwas

Wortbildungen:

anreihen, Reihung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „reihen
[1, 2] canoonet „reihen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „reihen
[1, 3] The Free Dictionary „reihen
[1–3] Duden online „reihen (ordnen, formieren, folgen)

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937, Stichwort »Reihe«, Seite 756; Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „reihen“.

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich reihe
du reihst
er, sie, es reiht
Präteritum ich reihte
rieh
Konjunktiv II ich rieh
Imperativ Singular reih!
Plural reiht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gereiht
geriehen
haben
Alle weiteren Formen: Flexion:reihen

Anmerkung:

Fachsprachlich und regional ist auch die starke Beugung möglich.

Worttrennung:

rei·hen, Präteritum: reih·te, Partizip II: ge·reiht

Aussprache:

IPA: [ˈʁaɪ̯ən]
Hörbeispiele:   reihen (Info)
Reime: -aɪ̯ən

Bedeutungen:

[1] (mit einem besonderen, weißen, leicht zu zerreißenden Garn und einer größeren Nadel) mit groben Stichen Stoffteile lose aneinander heften

Herkunft:

wohl von einem starken Verb unsicherer Herkunft, das erst mittelhochdeutsch als rîhen bezeugt ist[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] annähen, heften, nähen, stecken

Gegenwörter:

[1] auftrennen

Oberbegriffe:

[1] zusammenfügen

Unterbegriffe:

[1] anreihen

Beispiele:

[1] Du sollst erst reihen und dann erst nähen!

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] den Stoff reihen

Wortbildungen:

anreihen, Reihgarn, Reihfaden, Reihnadel, Reihstich

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „reihen
[1] canoonet „reihen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „reihen
[1] The Free Dictionary „reihen
[1] Duden online „reihen (annähen)

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 25., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2011, ISBN 978-3-11-022364-4, DNB 1012311937, Stichwort »Reihe«, Seite 756; Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „reihen“.

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich reihe
du reihst
er, sie, es reiht
Präteritum ich reihte
Konjunktiv II ich reihte
Imperativ Singular reih!
Plural reiht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gereiht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:reihen

Worttrennung:

rei·hen, Präteritum: reih·te, Partizip II: ge·reiht

Aussprache:

IPA: [ˈʁaɪ̯ən]
Hörbeispiele:   reihen (Info)
Reime: -aɪ̯ən

Bedeutungen:

[1] Jägersprache, über Enten, wenn in der Paarungszeit mehrere Erpel zugleich: einer Ente folgen

Sinnverwandte Wörter:

[1] balzen, imponieren, verfolgen

Oberbegriffe:

[1] paaren

Beispiele:

[1] „Bei späteren Verfolgungsflügen, dem Reihen, wehrt kein Erpel die anderen ab, sondern jeder versucht an die Ente zu kommen.“[1]

Wortbildungen:

Reihzeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] canoonet „reihen
[1] Duden online „reihen (folgen, verfolgen)

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: reihern, reinen, weihen