räumen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich räume
du räumst
er, sie, es räumt
Präteritum ich räumte
Konjunktiv II ich räumte
Imperativ Singular räume!
räum!
Plural räumt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geräumt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:räumen

Worttrennung:

räu·men, Präteritum: räum·te, Partizip II: ge·räumt

Aussprache:

IPA: [ˈʁɔɪ̯mən]
Hörbeispiele:   räumen (Info)
Reime: -ɔɪ̯mən

Bedeutungen:

[1] transitiv: etwas von einem Ort entfernen und so Platz schaffen
[2] transitiv: einen Gegenstand an einen anderen Ort bringen
[3] transitiv: einen Ort verlassen
[4] transitiv: Störendes beseitigen (zum Beispiel Schnee, Minen)

Herkunft:

mittelhochdeutsch rūmen → gmh, althochdeutsch rūman → goh, rūmman → goh[1]

Oberbegriffe:

[3] verlassen

Beispiele:

[1] Wir räumen die alten Bücher aus dem Regal.
[2] Wir räumen die herumliegenden Kleidungsstücke in den Schrank.
[3] Wir müssen bis zum nächsten Ersten unsere Wohnung räumen.
[4] Wir müssen das Gelände von Minen räumen.

Redewendungen:

das Feld räumen

Wortbildungen:

Geräumde, Räumboot, Räumen, Räumdienst, Räumer, Räumfahrzeug, Räumgerät, Räumkolonne, Räumkommando, Räummaschine, Räumung
abräumen, aufräumen, ausräumen, beräumen, einräumen, forträumen, freiräumen, leerräumen, herausräumen, hereinräumen, hinausräumen, hineinräumen, nachräumen, rausräumen, reinräumen, umräumen, wegräumen, zwangsräumen
geräumt, räumend

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–4] Vorlage:Ref
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „räumen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalräumen
[1–4] The Free Dictionary „räumen

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 5. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2003, ISBN 3-411-05505-7

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: säumen, träumen
Anagramme: Muräne, Rumäne