reinräumen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich räume rein
du räumst rein
er, sie, es räumt rein
Präteritum ich räumte rein
Konjunktiv II ich räumte rein
Imperativ Singular räum rein!
räume rein!
Plural räumt rein!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
reingeräumt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:reinräumen

Nebenformen:

[1] hereinräumen
[2] hineinräumen

Worttrennung:

rein·räu·men, Präteritum: räum·te rein, Partizip II: rein·ge·räumt

Aussprache:

IPA: [ˈʁaɪ̯nˌʁɔɪ̯mən]
Hörbeispiele:   reinräumen (Info)

Bedeutungen:

[1] (etwas) aus einem bestimmten Bereich, von einer bestimmten Stelle (dort draußen) entfernen und in einen anderen Bereich, an eine andere Stelle (hier drinnen) bringen (räumen) (in Richtung zum Sprecher her)
[2] (etwas) aus einem bestimmten Bereich, von einer bestimmten Stelle (hier draußen) entfernen und in einen anderen Bereich, an eine andere Stelle (dort drinnen) bringen (räumen) (in Richtung vom Sprecher weg)

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb räumen mit dem Derivatem rein-

Beispiele:

[1] „Twiggy hatte inzwischen seine Koffer und den Rucksack reingeräumt. Er saß am Tisch und drehte an einem Gerät, einen Kopfhörerstöpsel im Ohr.“[1]
[2] „Sobald der Halloween-Süßkram aus den Regalen raus- und die Adventskalender reingeräumt werden, bestücken viele meiner Social-Media-Bekanntschaften ihre Internet-Schaufensterchen mit Rückbesinnlichem: die zehn Lieblingsplatten 2018; 20 Filme, die man hätte gesehen haben müssen; die sechs schönsten Fallrückzieher der Kreisklasse Ost.“[2]

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag hereinräumen.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag hineinräumen.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „reinräumen

Quellen:

  1. Christian v. Ditfurth: Ein Mörder kehrt heim. carl´s books, 2013, ISBN 9783641109233 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 29. März 2020).
  2. Michael Zirnstein: Wunschzettel im Listenreich. In: sueddeutsche.de. 2. November 2018, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 29. März 2020).