einschieben (Deutsch)Bearbeiten

Verb, unregelmäßigBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich schiebe ein
du schiebst ein
er, sie, es schiebt ein
Präteritum ich schob ein
Konjunktiv II ich schöbe ein
Imperativ Singular schieb ein!
schiebe ein!
Plural schiebt ein!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
eingeschoben haben
Alle weiteren Formen: Flexion:einschieben

Worttrennung:

ein·schie·ben, Präteritum: schob ein, Partizip II: ein·ge·scho·ben

Aussprache:

IPA: [ˈaɪ̯nˌʃiːbn̩], [ˈaɪ̯nˌʃiːbm̩]
Hörbeispiele:   einschieben (Info)

Bedeutungen:

[1] (etwas) in etwas hineinschieben
[2] (etwas) zwischen zwei zusammengehörige oder benachbarte Dinge bringen

Herkunft:

vom Verb schieben mit dem Präfix ein- abgeleitet

Synonyme:

[1] hineinschieben, einführen
[2] dazwischenschieben, dazwischenquetschen, einfügen, inserieren

Gegenwörter:

[1] herausziehen
[2] herauslösen

Beispiele:

[1] Jetzt vorsichtig die Kassette einschieben.
[2] Das Objekt wird zwischen Grundverb und Präposition eingeschoben.
[2] „Einen Arzttermin einschieben, ohne zu spät ins Büro zu kommen.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einschieben in
[2] einschieben zwischen

Wortbildungen:

[1, 2] Einschieben, Einschub, Karteneinschub

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Wikipedia-Artikel „Einschub
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „einschieben
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „einschieben
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaleinschieben

Quellen:

  1. Frei bis zur Selbstausbeutung. In: sueddeutsche.de. 2. August 2012, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 17. Juni 2016).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: einschießen, einschrieben
Anagramme: Schienbeine