Schema (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural 1 Plural 2 Plural 3
Nominativ das Schema die Schemas die Schemata die Schemen
Genitiv des Schemas der Schemas der Schemata der Schemen
Dativ dem Schema den Schemas den Schemata den Schemen
Akkusativ das Schema die Schemas die Schemata die Schemen

Worttrennung:

Sche·ma, Plural 1: Sche·mas, Plural 2: Sche·ma·ta, Plural 3: Sche·men

Aussprache:

IPA: [a] [ˈʃeːma]
IPA: [b] [ˈskeːma]
Hörbeispiele:   Schema (Info)
Reime: -eːma

Bedeutungen:

[1] auf das Wesentliche reduzierte, grafische, übersichtliche Darstellung einer komplexen Sache
[2] gedankliches Konzept als Orientierungshilfe für ein Vorgehen
[3] Linguistik: Wortstruktur/-form, die zum Ausdruck bestimmter grammatischer Kategorien mehr oder weniger gut geeignet ist. "Ein Schema wird demzufolge definiert als eine ausdrucksseitige Gestalt, der eine spezifische Regelhaftigkeit in dem Sinne anhaftet, daß sie ein bestimmtes Konzept, hier das der Mehrzahligkeit, wiederholt ausdrucksseitig repräsentiert."[1]
[4] Mathematik: ein Begriff aus der algebraischen Geometrie

Herkunft:

im 16./17. Jahrhundert von lateinisch schēma → la entlehnt, das auf griechisch σχήμα (skhḗma) → grcGebärde, Gestalt, Haltung‘ zurückgeht, zu ἔχειν (ékhein) → grcbesitzen, zurückhalten‘, aus indogermanisch *segh- → ine und verwandt mit Sieg|[2][3]

Synonyme:

[1] Modell
[1, 2] Plan
[2] Konzept, Muster, Prinzip, Vorgabe

Unterbegriffe:

[1, 2] Ablaufschema, Ausbildungsschema, Baumschema, Bauschema, Berechnungsschema, Bewertungsschema, Datenbankschema, Denkschema, Handlungsschema, Heizungsschema, Insulinschema, Kindchenschema, Lüftungsschema, Märchenschema, Planungsschema, Programmschema, Schaltschema, Tagesschema, Teilungsschema, T-O-Schema, Verhaltensschema, Weiterbildungsschema, Zeitschema
[2] Beuteschema
[3] Pluralschema, Reimschema, Schwindeschema, Singularschema, Sprachschema
[4] Rechenschema

Beispiele:

[1] „Der Alte, in Hoffnung eines weitläufigen Journals, dessen Führung er dem Sohne beim Abschiede sorgfältig empfohlen und wozu er ihm ein tabellarisches Schema mitgegeben, schien über das Stillschweigen der ersten Zeit ziemlich beruhigt […].“[4]
[2] Liebesromane sind immer nach dem gleichen Schema aufgebaut.
[3] Das Schema für Wörter im Plural unterscheidet sich im Deutschen deutlich von dem für Wörter im Singular.

Redewendungen:

nach Schema F

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] das abstrakte, festgelegte, gängige, starre, übliche, vereinfachte Schema

Wortbildungen:

Adjektiv: schematisch
Substantive: Schema-Modell, Schematismus, Schemazeichnung
Verb: schematisieren

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2, 4] Wikipedia-Artikel „Schema
[1, 2, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSchema
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schema
[1, 2] Duden online „Schema
[3] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Schema“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.

Quellen:

  1. Klaus-Michael Köpcke: Schemata bei der Pluralbildung im Deutschen. Narr, Tübingen 1993, Seite 72. ISBN 3-8233-4748-9
  2. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Schema
  3. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Schema“, Seite 798.
  4. Johann Wolfgang von Goethe → WP: Wilhelm Meisters Lehrjahre. In: Projekt Gutenberg-DE. Viertes Buch; Siebzehntes Kapitel (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Masche