Geschick (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Geschick

die Geschicke

Genitiv des Geschicks
des Geschickes

der Geschicke

Dativ dem Geschick
dem Geschicke

den Geschicken

Akkusativ das Geschick

die Geschicke

Worttrennung:

Ge·schick, Plural: Ge·schi·cke

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃɪk]
Hörbeispiele:   Geschick (Info)
Reime: -ɪk

Bedeutungen:

[1] Plural ungebräuchlich: Fähigkeit
[2] Schicksal

Synonyme:

[1] Beschlagenheit, Eignung, Fähigkeit, Fertigkeit, Geschicktheit, Gewandtheit, Kunstfertigkeit, Talent
[2] Bestimmung, Fatum, Fügung, höhere Gewalt, Los, Vorsehung; gehoben: Schickung; islamischer Glaube: Kismet; buddhistischer, hinduistischer Glaube: Karma

Oberbegriffe:

[1] Können, Veranlagung
[2] Unabwendbarkeit

Unterbegriffe:

[1] Spielgeschick
[2] Missgeschick

Beispiele:

[1] In handwerklichen Dingen zeigt er großes Geschick.
[2] „Dunkle Ahnungen eines gräßlichen mir drohenden Geschicks breiten sich wie schwarze Wolkenschatten über mich aus, undurchdringlich jedem freundlichen Sonnenstrahl. - Nun soll ich Dir sagen, was mir widerfuhr.“[1]
[2] „Doch mit des Geschickes Mächten ist kein ewiger Bund zu flechten.“[2]
[2] „Das System war schuld daran, aber er war doch wenigstens ein gebildeter Mann, der mich bisweilen ansah und mein Geschick zu beklagen schien.“[3]

Wortbildungen:

geschicklich

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Geschick
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geschick
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGeschick
[1, 2] The Free Dictionary „Geschick
[1] Duden online „Geschick
[2] Duden online „Geschick

Quellen:

  1. E. T. A. Hoffmann → WP: Der Sandmann. In: Projekt Gutenberg-DE. Nathanael an Lothar (URL).
  2. Alfred Döblin: Berlin Alexanderplatz. Die Geschichte vom Franz Biberkopf. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1965, ISBN 3-423-00295-6, Seite 171. Erstveröffentlichung 1929.
  3. Knut Hamsun: Im Märchenland. Rütten & Loening, Berlin 1990 (übersetzt von Cläre Greverus Mjoën, Gertrud Ingeborg Klett), ISBN 3-352-00299-1, Seite 154. Norwegisches Original 1903.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: geschickt