Missgeschick (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Missgeschick

die Missgeschicke

Genitiv des Missgeschicks
des Missgeschickes

der Missgeschicke

Dativ dem Missgeschick

den Missgeschicken

Akkusativ das Missgeschick

die Missgeschicke

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Mißgeschick

Worttrennung:

Miss·ge·schick, Plural: Miss·ge·schi·cke

Aussprache:

IPA: [ˈmɪsɡəˌʃɪk]
Hörbeispiele:   Missgeschick (Info)

Bedeutungen:

[1] nachteiliges Ergebnis einer Handlung

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Präfix miss- und dem Substantiv Geschick

Sinnverwandte Wörter:

[1] Fauxpas, Fehler, Fehlgriff, Malheur, Missgriff, Panne, Pech, Pleite

Beispiele:

[1] „Der gute Ortega war sehr verbindlich, obwohl ich überzeugt war, daß unser Mißgeschick und die lange Liegezeit für ihn nichts weiter bedeuteten, als eine ärgerliche Verzögerung der Geschäfte.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] kleines/großes Missgeschick

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Missgeschick
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Missgeschick
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMissgeschick
[1] The Free Dictionary „Missgeschick
[1] Duden online „Missgeschick

Quellen:

  1. Claus D. Wagner: An der Kette in Puerto Limon. Das dramatische Schicksal einer deutschen Schiffsbesatzung. Kabel, Hamburg 1996, ISBN 3-8225-0361-4, Seite 83