Bestimmung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Bestimmung

die Bestimmungen

Genitiv der Bestimmung

der Bestimmungen

Dativ der Bestimmung

den Bestimmungen

Akkusativ die Bestimmung

die Bestimmungen

Worttrennung:

Be·stim·mung, Plural: Be·stim·mun·gen

Aussprache:

IPA: [bəˈʃtɪmʊŋ]
Hörbeispiele:   Bestimmung (Info)
Reime: -ɪmʊŋ

Bedeutungen:

[1] kein Plural: der Vorgang des Bestimmens
[2] Anordnung, Vorschrift
[3] kein Plural: Verwendungszweck
[4] Zielort eines Reisenden oder einer Warensendung
[5] kein Plural: das, was schon vorbestimmt ist; Berufung, Schicksal
[6] wissenschaftliche Ermittlung, zum Beispiel von Pflanzen, von chemischen Zusammensetzungen etc.
[7] Grammatik: Satzteil, der einen Umstand angibt

Abkürzungen:

Best.

Herkunft:

Ableitung (Derivation) des Substantivs zum Stamm des Verbs bestimmen mit dem Suffix -ung als Derivatem (Ableitungsmorphem)

Synonyme:

[1] Festlegung
[2] Anordnung, Gesetz, Vorschrift
[3] Zweck
[4] Ziel(ort)
[5] Fügung, Kismet, Schicksal, Vorsehung
[6] Ermittlung

Unterbegriffe:

[1] Altersbestimmung, Fremdbestimmung, Gewichtsbestimmung, Rahmenbestimmung, Selbstbestimmung
[1, 7] Zeitbestimmung
[2] allgemein: Endbestimmung, Sonderbestimmung, Übergangsbestimmung, Zusatzbestimmung
[2] Amateurbestimmung, Ausfuhrbestimmung, Ausführungsbestimmung, Ausnahmebestimmung, Beförderungsbestimmung, Budgetbestimmung, Devisenbestimmung, Durchführungsbestimmung, Einfuhrbestimmung, Eintragungsbestimmung, Exportbestimmung, Geschäftsordnungsbestimmung, Handgepäck-Bestimmung, Prüfungsbestimmung, Rechtsbestimmung, Schutzbestimmung, Sicherheitsbestimmung, Transportbestimmung, Umstandsbestimmung, Verbotsbestimmung, Vertragsbestimmung, Zollbestimmung
[6] Alkoholbestimmung, Altersbestimmung, Begriffsbestimmung, Blutbestimmung (→ Blutgruppenbestimmung, Blutzuckerbestimmung), Geschlechtsbestimmung, Gewichtsbestimmung, Ortsbestimmung (→ Standortbestimmung), Pflanzenbestimmung, Positionsbestimmung, Vaterschaftsbestimmung, Wertbestimmung, Zweckbestimmung
[7] Adverbialbestimmung, Geruchsbestimmung, Kannbestimmung, Kausalbestimmung, Lokalbestimmung, Modalbestimmung, Temporalbestimmung

Beispiele:

[1] Die Bestimmung eines Treffpunkts war schwierig.
[2] Er hat gegen die Bestimmungen in der Satzung verstoßen.
[3] Das Schiff wurde seiner Bestimmung zugeführt und zu Wasser gelassen.
[4] Nach langer Reise erreichte er seine Bestimmung.
[4] „Die Sehnsucht nach Tiefenerkenntnis der göttlichen Bestimmung des Menschen ist zeitlos.“[1]
[5] Seine Bestimmung ist es, Polizist zu werden.
[6] Die Bestimmung des Alters der Fossilien gestaltete sich schwierig.
[7] In dem Satz „Sie läuft auf dem Balkon“ ist „auf dem Balkon“ eine adverbiale Bestimmung.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] gesetzliche Bestimmung
[7] adverbiale Bestimmung

Wortbildungen:

Adjektive/Adverbien: bestimmungsgemäß
Substantive: Bestimmungsbahnhof, Bestimmungshafen, Bestimmungsland, Bestimmungsort, Bestimmungswort
[6] Bestimmungsbuch

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Bestimmung
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Bestimmung
[1] Goethe-Wörterbuch „Bestimmung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bestimmung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBestimmung
[1–7] Duden online „Bestimmung
  In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. Armin Morich: Außenseiter - Sinnsucher - Visionäre. Schwabe Verlag, Basel 2019, Seite 7.