umkleiden (Deutsch)Bearbeiten

Verb, trennbarBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich kleide um
du kleidest um
er, sie, es kleidet um
Präteritum ich kleidete um
Konjunktiv II ich kleidete um
Imperativ Singular kleid um!
kleide um!
Plural kleidet um!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
umgekleidet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:umkleiden

Worttrennung:

um·klei·den, Präteritum: klei·de·te um, Partizip II: um·ge·klei·det

Aussprache:

IPA: [ˈʊmˌklaɪ̯dn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] auch reflexiv: andere Sachen (Kleider, Bekleidung) anziehen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb kleiden mit dem Derivatem um-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] tauschen, umziehen, wechseln

Gegenwörter:

[1] anbehalten

Beispiele:

[1] „Nun aber sieh zu, daß Du Dich umkleidest. Das Publikum wird bereits ungeduldig.“[2]
[1] Die Mutter spricht liebevolle und beruhigende Worte, während sie das Kind umkleidet.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] sich in der Garderobe umkleiden

Wortbildungen:

Umkleide, Umkleidekabine, Umkleideraum, Umkleidung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „umkleiden
[*] canoonet „umkleiden
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „umkleiden
[1] The Free Dictionary „umkleiden
[1] Duden online „umkleiden_kleiden_anziehen

Quellen:

  1. canoonet „umkleiden
  2. Die Komödianten des Lebens Roman, Band 3. Abgerufen am 4. Oktober 2019.

Verb, untrennbarBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich umkleide
du umkleidest
er, sie, es umkleidet
Präteritum ich umkleidete
Konjunktiv II ich umkleidete
Imperativ Singular umkleid!
umkleide!
Plural umkleidet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
umkleidet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:umkleiden

Worttrennung:

um·klei·den, Präteritum: um·klei·de·te, Partizip II: um·klei·det

Aussprache:

IPA: [ʊmˈklaɪ̯dn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -aɪ̯dn̩

Bedeutungen:

[1] etwas mit einer Hülle versehen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb kleiden mit dem Derivatem um-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] umbauen, umgeben, umhüllen, ummauern, verdecken, verhüllen, verkleiden, verstecken

Gegenwörter:

[1] freilegen

Beispiele:

[1] „Müssen Löschwasserleitungen „trocken“ durch Abschnitte oder Räume geführt werden, in denen sich Brandlasten befinden, sind diese Leitungen feuerbeständig zu umkleiden.“[2]
[1] „Solange nun eine solche Plasmakugel noch den Zellkern besitzt, kann sie sich mit einer neuen Zellwand umkleiden.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Schornstein/Kessel umkleiden

Wortbildungen:

Umkleidung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „umkleiden
[*] canoonet „umkleiden
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „umkleiden
[*] The Free Dictionary „umkleiden
[1] Duden online „umkleiden_umhuellen_verdecken

Quellen: