verstecken (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich verstecke
du versteckst
er, sie, es versteckt
Präteritum ich versteckte
Konjunktiv II ich versteckte
Imperativ Singular verstecke!
Plural versteckt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
versteckt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:verstecken

Worttrennung:

ver·ste·cken, Präteritum: ver·steck·te, Partizip II: ver·steckt

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈʃtɛkn̩]
Hörbeispiele:   verstecken (Info),   verstecken (Info)
Reime: -ɛkn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv, reflexiv: sich oder jemand anderen oder etwas an einen Ort bringen, der anderen nicht bekannt ist, wo man oder es nicht gesehen wird

Herkunft:

Derivation (Ableitung) vom Verb stecken mit dem Präfix ver-

Synonyme:

[1] verbergen

Beispiele:

[1] Zu Ostern werden bemalte Eier und kleine Geschenke versteckt.
[1] Wo hast du denn mein Notizbuch schon wieder versteckt?
[1] Mit deinen Fremdsprachenkenntnissen brauchst du dich nun wirklich nicht zu verstecken.
[1] „Kein Fürst, aber auch kein anderer Mensch, der sich mitverantwortlich gemacht hat, darf sich hinter der Ausflucht verstecken, er habe es nicht gewußt.“[1]
[1] „Die engschäftige Uniform versteckte er im Kegelschub.“[2]

Wortbildungen:

Konversionen: Verstecken, versteckend, versteckt
Substantive: Versteck, Versteckspiel

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „verstecken
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalverstecken
[1] The Free Dictionary „verstecken
[1] Duden online „verstecken

Quellen:

  1. Kurt Baschwitz: Hexen und Hexenprozesse. Die Geschichte eines Massenwahns. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1966, Seite 232.
  2. Hans Herbert Grimm: Schlump. Roman. 2. Auflage. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2014, ISBN 978-3-462-04609-0, Seite 216. Erstauflage 1928.