nachfolgen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich folge nach
du folgst nach
er, sie, es folgt nach
Präteritum ich folgte nach
Konjunktiv II ich folgte nach
Imperativ Singular folg nach!
folge nach!
Plural folgt nach!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
nachgefolgt sein
Alle weiteren Formen: Flexion:nachfolgen

Worttrennung:

nach·fol·gen, Präteritum: folg·te nach, Partizip II: nach·ge·folgt

Aussprache:

IPA: [ˈnaːxˌfɔlɡn̩], [ˈnaːxˌfɔlɡŋ̍]
Hörbeispiele:   nachfolgen (Info),   nachfolgen (Info)

Bedeutungen:

[1] die nächste Person sein, die ein Amt bekleidet
[2] auch dorthin gehen/fahren/reisen, wo jemand anderes bereits hingegangen ist
[3] eine Person verehren, die für eine Religion oder Weltanschauung steht; Jünger sein
[4] das sein, was folgt, was hinterherkommt

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb folgen mit dem Derivatem nach-

Sinnverwandte Wörter:

[1] beerben, ersetzen
[2] hinterherfahren, hinterhergehen, nachgehen, nachlaufen, nachreisen
[3] anhängen, dienen, verehren
[2, 4] hinterherkommen, nachkommen

Gegenwörter:

[1, 2] vorangehen

Beispiele:

[1] Wer folgte Oktavian auf dem Thron nach?
[1] Einem wie dem Jürgen Klopp nachzufolgen, das ist beileibe nicht einfach.
[2] Meine Familie reist vor und ich plane, eine Woche später nachzufolgen.
[3] Jesus sprach zu ihnen: Folgt mir nach.
[4] Was nachfolgte, war ein Gemisch aus Scham und Angst.
[4] Der nachfolgende Verkehr stockte.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] in den Urlaub nachfolgen, ein paar Tage später nachfolgen

Wortbildungen:

Nachfolge

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „nachfolgen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „nachfolgen
[1, 2] The Free Dictionary „nachfolgen
[3, 4] Duden online „nachfolgen
[1–4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „nachfolgen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalnachfolgen