Weltanschauung

Weltanschauung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Weltanschauung die Weltanschauungen
Genitiv der Weltanschauung der Weltanschauungen
Dativ der Weltanschauung den Weltanschauungen
Akkusativ die Weltanschauung die Weltanschauungen

Worttrennung:

Welt·an·schau·ung, Plural: Welt·an·schau·un·gen

Aussprache:

IPA: [ˈveltʔanˌʃaʊ̯ʊŋ]
Hörbeispiele:   Weltanschauung (Info),   Weltanschauung (Info)

Bedeutungen:

[1] System der Vorstellungen, die jemand sich von der Welt gemacht hat

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Welt und Anschauung

Synonyme:

[1] Denkweise, Ideologie, Lebensphilosophie, Paradigma, Philosophie, Weltansicht, Weltbild

Unterbegriffe:

[1] Religion, Konfession, Konfessionsfreiheit, Konservatismus, Liberalismus, Sozialismus

Beispiele:

[1] Es gibt mehrere unterschiedliche Weltanschauungen.
[1] Unsere Ausführungen über die mittelalterliche Weltanschauung haben manche Kritiker überrascht.
[1] „Eine Weltanschauung gibt es eben nicht, weil es viele gibt und alle weder falsch noch wahr sind.“[1]
[1] „Den Religionsgesellschaften werden die Vereinigungen gleichgestellt, die sich die gemeinschaftliche Pflege einer Weltanschauung zur Aufgabe machen.“[2]
[1] „Doch anscheinend ist die Umweltbewegung mehr eine Weltanschauung als eine Bewegung zur Lösung anstehender Probleme.“[3]

Wortbildungen:

weltanschaulich, Weltanschauungsbeauftragter, Weltanschauungsgemeinschaft

Entlehnungen:

englisch: weltanschauung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Weltanschauung
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Weltanschauung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Weltanschauung
[1] Duden online „Weltanschauung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWeltanschauung
[1] The Free Dictionary „Weltanschauung

Quellen:

  1. Ludwig Renn: Krieg. Aufbau, Berlin 2014 (Erstmals veröffentlicht 1928), ISBN 978-3-351-03515-0, Zitat Seite 142.
  2. Artikel 137 Absatz 7 der Verfassung des Deutschen Reiches von 1919 (rezipiert von Artikel 140 des Grundgesetzes).
  3. Vince Ebert: Machen Sie sich frei!. Sonst tut es keiner für Sie. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2011, ISBN 978-3-499-62651-7, Seite 155.