Hauptmenü öffnen

kollaborativ (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
kollaborativ kollaborativer am kollaborativsten
Alle weiteren Formen: Flexion:kollaborativ

Anmerkung:

Im Gegensatz zu den Wortbildungen Kollaborateur, Kollaboration oder kollaborieren, die im Deutschen stark verknüpft sind mit der deutschen Besatzungszeit in Frankreich im 2. Weltkrieg, und deshalb negativ konnotiert sind, gilt kollaborativ als positiv besetzt

Worttrennung:

kol·la·bo·ra·tiv, Komparativ: kol·la·bo·ra·ti·ver, Superlativ: am kol·la·bo·ra·tivs·ten

Aussprache:

IPA: [kɔlaboʁaˈtiːf]
Hörbeispiele:   kollaborativ (Info)
Reime: -iːf

Bedeutungen:

[1] zusammenarbeitend, durch die Arbeit von zwei oder mehr Personen entstehend

Sinnverwandte Wörter:

[1] gemeinsam

Beispiele:

[1] Wikipedia ist ein Projekt, in dem die Beitragenden kollaborativ arbeiten.
[1] Hauptverantwortlich für die Jagd nach Plagiaten ist ein Wiki, eine kollaborative Online-Gemeinschaft von Nutzern und Mitwirkenden, namens VroniPlag.[1]
[1] Gabi Ngcobo hat sich sehr bewusst dafür entschieden, mit einem Team zu arbeiten - weil sie eigentlich nie alleine arbeitet und immer kollaborative Projekte macht.[2]
[1] Zu [den] Kunden [von JotSpot] gehören vor allem Firmen, die mit Hilfe von Wikisoftware einen kollaborativen Zugriff mehrerer Nutzer auf gemeinsam genutzte Datenbanken, die Verwaltung von Archiven und die Erstellung von Erstellung von Statistiken benutzen.[3]Y
[1] Die Generation Y, das sind auch die ersten Digital Natives […]. Die gemeinsam mit den sozialen Netzen, Google und Smartphones groß geworden sind - und die deshalb ganz selbstverständlich kollaborativ und in Netzwerken arbeiten.[4]
[1] Die Piraten [Mitglieder einer deutschen Partei, die ihre Blütezeit Anfang der 2010er Jahre hatte] holten das Internet in die Politik […]. Mit den digitalen Werkzeugen wollten sie Politik transparenter machen, bürgernäher, kollaborativer.[5]
[1] „[…] auch die mittelalterlichen Mönche haben in der Gemeinschaft Wissen erzeugt. Wenn Sie sich einen Codex anschauen, da sehen Sie 10/15/30 Hände, die kollaborativ einen Codex annotiert haben und da sieht man, dass die gemeinsam Wissen erzeugt haben.“[6]
[1] Um 20:15 Uhr wollten die Öffentlich-Rechtlichen das komplette Wulff-Interview zeigen - doch die Fernsehlogik funktioniert nicht mehr: Bereits anderthalb Stunden zuvor kursierte ein Audio-Mitschnitt im Netz, der sogleich auch kollaborativ transkribiert wurde.[7]
[1] [Politisch Interessierte] beginnen sich zu organisieren, legen Mailinglisten an und Dokumente, die sie kollaborativ bearbeiten können, sie gestalten Kampagnen-Webseiten.[8]
[1] Das ist eine der ganz neuen Möglichkeiten [von Lernapplikationen]: Früher machte jeder für sich allein Hausaufgaben - jetzt können die Schüler auch in diesem Moment zusammenarbeiten. Kollaboratives Lernen heißt das Zauberwort […].[9]
[1] Bei Nextcloud lassen sich Dokumente innerhalb der Nextcloud-Oberfläche öffnen und kollaborativ per »Shared Editing« bearbeiten. Dabei werden, während ein Dokument von einem Teammitglied bearbeitet wird, die anderen Bearbeiter für den Zeitraum gesperrt.[10]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Verb: etwas kollaborativ bearbeiten, kollaborativ entstehen, etwas kollaborativ entwickeln, kollaborativ handeln, kollaborativ lernen
[1] mit Substantiv: kollaborative Bearbeitung, kollaboratives Filtern[11], kollaborative Forschung, kollaboratives Projekt, kollaboratives Projektmanagement[12], kollaborativer Roboter[13], kollaboratives Schreiben[14], kollaborativer Texteditor[15]

Wortbildungen:

[1] Kollaborateur / Kollaborateurin, Kollaboration, kollaborieren

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „kollaborativ
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalkollaborativ
[1] Duden online „kollaborativ
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „kollaborativ

Quellen:

  1. Zulfikar Abbany: Wissen & Umwelt - Jagd nach Plagiaten: Detektivarbeit wichtiger als Computerprogramme. In: Deutsche Welle. 2. Oktober 2015 (URL, abgerufen am 3. August 2018).
  2. Andrea Kasiske: Kunst - Yvette Mutumba: "Echte Dekolonialisierung muss weh tun". In: Deutsche Welle. 9. Juni 2018 (URL, abgerufen am 3. August 2018).
  3. Deutscher Wikinews-Artikel „San Francisco, Vereinigte Staaten, 01.11.2006: Google kauft Wiki-Software-Entwickler JotSpot
  4. Sarah Schmidt: Arbeitsleben - Was ist aus der Generation der eine Million Möglichkeiten geworden?. In: sueddeutsche.de. 3. März 2016, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 3. August 2018).
  5. Philip Banse: Zum Ende der Piratenpartei - Gar kein so schlechter Hack. In: Deutschlandradio. 16. September 2016 (Deutschlandfunk Kultur / Berlin, Sendereihe: Politisches Feuilleton, URL, abgerufen am 3. August 2018).
  6. Christian Möller: Digital Humanities - Wie die Digitalisierung die Wissenschaft verändert. In: Deutschlandradio. 30. Juli 2015 (Deutschlandfunk Kultur / Berlin, Sendereihe:Zeitfragen, URL, abgerufen am 3. August 2018).
  7. Johannes Kuhn: Wulff-Interview bereits vor Ausstrahlung im Netz - Ende der Sperrfrist. In: sueddeutsche.de. 3. Januar 2015, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 3. August 2018).
  8. Franziska Heine: Debatte Politische Teilhabe im Netz - Demokratie auf Augenhöhe. In: taz.de. 13. Juli 2011, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 3. August 2018).
  9. Lukas Ondreka: Tablet-Lernen - Goethe im Reclamheft der Zukunft. In: taz.de. 23. November 2011, ISSN 1434-2006 (URL, abgerufen am 3. August 2018).
  10. Ferdinand Thommes: Software::Büro - Nextcloud kündigt Collabora Online 1.8 an. pro-linux.de, Baader&Lindner GbR, Bruchsal, Deutschland, 17. August 2016, abgerufen am 3. August 2018.
  11. Deutscher Wikipedia-Artikel „kollaboratives Filtern
  12. Deutscher Wikipedia-Artikel „kollaboratives Projektmanagement
  13. Deutscher Wikipedia-Artikel „kollaborativer Roboter
  14. Deutscher Wikipedia-Artikel „kollaboratives Schreiben
  15. Deutscher Wikipedia-Artikel „Kategorie: kollaborativer Texteditor
  16. Oxford English Dictionary „collaborative