Hauptmenü öffnen

durchfragen (Deutsch)Bearbeiten

Verb, trennbarBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich frage durch
du fragst durch
er, sie, es fragt durch
Präteritum ich fragte durch
Konjunktiv II ich fragte durch
Imperativ Singular frag durch!
frage durch!
Plural fragt durch!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
durchgefragt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:durchfragen

Anmerkung:

[3] In seltenen Fällen kann das Verb sein Reflexivpronomen verlieren:
„Nicht ein einziges Hinweisschild entdecken Martin und Charles. Also durchfragen.[1]

Worttrennung:

durch·fra·gen, Präteritum: frag·te durch, Partizip II: durch·ge·fragt

Aussprache:

IPA: [ˈdʊʁçˌfʁaːɡn̩], [ˈdʊʁçˌfʁaːɡŋ̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] transitiv; veraltet: etwas (in allen Einzelheiten) nacheinander mittels Fragen prüfend besprechen
[2] intransitiv; umgangssprachlich selten: mehrere Personen nacheinander fragen
[3] reflexiv; umgangssprachlich: irgendwohin (wo man sich nicht auskennt) gelangen, indem man (mehrmals verschiedene Personen) nach dem Weg fragt

Herkunft:

Ableitung eines Partikelverbs zum Verb fragen mit der Partikel durch

Oberbegriffe:

[1–3] fragen

Beispiele:

[1] „Ich habe meine Anna durch alle Punkte durchgefragt: ſie trug die 2 letzten Stücke nicht zu dir.“[2]
[2] „Um 11° wurde von hinten durchgefragt, ob die Abteilung ſich noch halten könne.“[3]
[2] „An jeder Schneise, die den Wald in rechteckige Figuren, noch heute ‚Jagen‘ genannt, einteilte, wurde Halt gemacht und durchgefragt, ob alles Wild vorgegangen sei und sich nichts nach rückwärts durch die Wehr gedrückt hatte.“[4]
[3] „Sie braucht sich nicht zum Speisesaal durchzufragen, Doktor Hoelzgen holt sie mit dem Gongschlag ab, […].“[5]
[3] „Im Verwaltungsgebäude der Straßen- und Bergbahngesellschaft fragte ich mich zur Personalabteilung durch.[6]
[3] „Sie müssen sich am Telefon von Strafanstalt zu Strafanstalt durchfragen, um die gewünschte Auskunft zu bekommen.“[7]
[3] „Katharina stellte ihr Glas ab und fragte sich zum Umkleideraum durch.[8]
[3] „Bei internationalen Fällen - und islamistische Terroristen agieren schließlich weltweit - müsse er sich in Deutschland erst bei den Landeskriminalämtern durchfragen, ob die Verdächtigen bekannt sind.“[9]
[3] „Im Spital lagen die Verletzten bis auf die Flure. Ida fragte sich durch.[10]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] etwas durchfragen
[2] eine Gruppe (nach etwas) durchfragen
[3] sich zu jemandem/etwas durchfragen

ÜbersetzungenBearbeiten

[3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „durchfragen
[*] canoonet „durchfragen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „durchfragen
[3] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – Kommunikationsverben „durchfragen
[3] The Free Dictionary „durchfragen
[3] Duden online „durchfragen
[2, 3] wissen.de – Wörterbuch „durchfragen
[3] PONS – Deutsche Rechtschreibung „durchfragen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portaldurchfragen
[1, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „durchfragen

Quellen:

  1. Do you speak English? Nö! In: Hamburger Morgenpost. 28. Juni 2005.
  2. Jean Paul: 610. An Otto. In: Eduard Berend, Deutſche Akademie der Wiſſenſchaften zu Berlin (Herausgeber): Jean Pauls Sämtliche Werke. Hiſtoriſch-kritiſche Ausgabe. Dritte Abteilung. Achter Band: Briefe 1820—1825, Akademie-Verlag, Berlin 1955, Seite 322 (Zitiert nach Deutsches Textarchiv).
  3. M. v. Poſeck: Die Deutſche Kavallerie 1914 in Belgien und Frankreich. Dritte, durchgeſehene Auflage. Verlag von E. S. Mittler & Sohn, Berlin 1922, Seite 104 (Zitiert nach Internet Archive).
  4. Richard B. Hilf, Fritz Röhrig: Wald und Weidwerk in Geschichte und Gegenwart. Sonderausgabe, Humanitas Buchverlag, [Wiebelsheim] 2003, ISBN 3-923527-01-2, Seite 130 (Zitiert nach Google Books; Reprint der 1. Auflage in der Akademischen Verlagsgesellschaft Athenaion, Potsdam 1933/1938).
  5. Siegfried Lenz: Das Vorbild. Roman. 1. bis 100. Tausend, Campe und Hoffmann, Hamburg 1973, ISBN 3-455-04238-4, Seite 366 (Zitiert nach Google Books).
  6. Bernhard Schlink: Der Vorleser. Roman. Diogenes, Zürich 1995, ISBN 3-257-06065-3, Seite 80.
  7. Die Kriminalisten erfahren nicht, ob ein Verbrecher noch sitzt… In: Neue Kronen Zeitung. 10. April 1995, Seite 10.
  8. Beate Dölling: Hör auf zu trommeln, Herz. Roman. Beltz & Gelberg, Weinheim/Basel/Berlin 2003, ISBN 978-3-407-80909-4, Seite 57.
  9. Der Anti-Terror-Kampf erfordert noch einen langen Atem. Experten rechnen erst in 20 Jahren mit einem Abebben der Gewaltwelle. In: Nürnberger Nachrichten. 5. November 2004.
  10. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 188.

Verb, untrennbarBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich durchfrage
du durchfragst
er, sie, es durchfragt
Präteritum ich durchfragte
Konjunktiv II ich durchfragte
Imperativ Singular durchfrag!
durchfrage!
Plural durchfragt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
durchfragt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:durchfragen

Worttrennung:

durch·fra·gen, Präteritum: durch·frag·te, Partizip II: durch·fragt

Aussprache:

IPA: [dʊʁçˈfʁaːɡn̩], [dʊʁçˈfʁaːɡŋ̩]
Hörbeispiele:
Reime: -aːɡn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv; veraltet: etwas einzig durch gezieltes Fragen von jemandem zu erfahren suchen

Herkunft:

Ableitung eines Präfixverbs zum Verb fragen mit dem Präfix durch-

Oberbegriffe:

[1] fragen

Beispiele:

[1] „Es wurde bald alles durchfragt, und der Junge muſste etwas weitläufig seine Geschichte erzählen.“[1]

Wortbildungen:

Durchfragung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „durchfragen

Quellen:

  1. I. G. Seume: SPAZIERGANG NACH SYRAKUS im Jahre 1802. 1. Auflage. [Vieweg], BRAUNSCHWEIG UND LEIPZIG 1803, Seite 178 (Zitiert nach Deutsches Textarchiv).