Tageszeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Tageszeit die Tageszeiten
Genitiv der Tageszeit der Tageszeiten
Dativ der Tageszeit den Tageszeiten
Akkusativ die Tageszeit die Tageszeiten

Worttrennung:

Ta·ges·zeit, Plural: Ta·ges·zei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈtaːɡəsˌt͡saɪ̯t]
Hörbeispiele:   Tageszeit (Info),   Tageszeit (Info)

Bedeutungen:

[1] die Zeit, ein Zeitpunkt oder ein Zeitabschnitt an einem Tage, tagsüber (ursprünglich: bei Tageslicht)

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Tag und Zeit sowie dem Fugenelement -es

Synonyme:

[1] Zeit, Uhrzeit, Zeitpunkt

Gegenwörter:

[1] Nachtzeit
[1] Jahreszeit

Oberbegriffe:

[1] Zeit

Unterbegriffe:

[1] mit Bezug zum Tageslicht: Abend, Abendzeit, Dämmerung, Morgen, Morgenzeit, Mittag, Mittagszeit, Nachmittag, Nachmittagszeit, Nacht, Nachtzeit, Vormittag, Vormittagszeit, siehe auch: Verzeichnis:Deutsch/Zeit und Kalender

Beispiele:

[1] Zu dieser Tageszeit ist es unangebracht, Besuche zu machen.
[1] „Wir gingen zwischen dicht gedrängten Rundhütten hindurch, die in den letzten Sonnenstrahlen glühten, und mir fiel auf, dass die winzigen Sprünge und Risse im Lehm zu dieser Tageszeit erstaunlich lange Schatten warfen.“[1]
[1] „Dieser war ein adliger Venezianer aus der heute erloschenen Familie Lin, ein Sechzigjähriger, der sich zu allen Tageszeiten bei ihr aufhielt.“[2]
[1] „Die Männer gingen schnell an die Arbeit, um die kurze Tageszeit noch auszunutzen.“[3]
[1] „Die Kriegsjahre in Frankreich und die Hungerjahre der Emigration hatten ein unersättliches Loch in mir hinterlassen; ich konnte zu jeder Tageszeit essen, und es war mir gleich, was.“[4]

Redewendungen:

Tages- und Nachtzeit

Wortbildungen:

tageszeitlich

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Tageszeit
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Tageszeit
[1] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793–1801 „Tageszeit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Tageszeit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTageszeit
[1] The Free Dictionary „Tageszeit
[1] Duden online „Tageszeit
[1] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „Tageszeit“ auf wissen.de
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Tageszeit

Quellen:

  1. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 124.
  2. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben und eingeleitet von Erich Loos, Band 1. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 207.
  3. Friedrich Gerstäcker: Die Flußpiraten des Mississippi. Goldmann, München 1964, Seite 7. Zuerst 1848 erschienen.
  4. Erich Maria Remarque: Das gelobte Land. Roman (Fragment). Kiepenheuer & Witsch, Köln 1998, ISBN 3-462-02695-X, Seite 144. Grundlage des Textes: Manuskript 1970.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Tageszeitung