Gesuch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Gesuch die Gesuche
Genitiv des Gesuches
des Gesuchs
der Gesuche
Dativ dem Gesuch
dem Gesuche
den Gesuchen
Akkusativ das Gesuch die Gesuche

Worttrennung:

Ge·such, Plural: Ge·su·che

Aussprache:

IPA: [ɡəˈzuːx]
Hörbeispiele:   Gesuch (Info)
Reime: -uːx

Bedeutungen:

[1] Schreiben, das jemand an eine Behörde richtet, um eine Genehmigung oder Bewilligung zu erhalten

Herkunft:

zu dem Verb suchen; mittelhochdeutsch gesuoh, althochdeutsch gisuoh= Erwerb; Ertrag

Synonyme:

[1] Anerbieten, Anfrage, Anliegen, Ansuchen, Antrag, Begehren, Bettelbrief, Bitte, Bittschreiben, Bittschrift, Eingabe, Ersuchen, Forderung, Petition, Verlangen, Wunsch

Unterbegriffe:

[1] Ablehnungsgesuch, Abschiedsgesuch, Beförderungsgesuch, Begnadigungsgesuch, Beitrittsgesuch, Bittgesuch, Demissionsgesuch, Einbürgerungsgesuch, Entlassungsgesuch, Entwässerungsgesuch, Gnadengesuch, Heiratsgesuch, Kaufgesuch, Lüftungsgesuch, Rücktrittsgesuch, Scheidungsgesuch, Stellengesuch, Stellungsgesuch, Urlaubsgesuch, Versetzungsgesuch

Beispiele:

[1] „Militärdienstpflichtige, die keinen Militärdienst leisten wollen, können jederzeit ein Gesuch für Zulassung zum Zivilen Ersatzdienst stellen, Stellungspflichtige nach dem Besuch der Orientierungsveranstaltung der Militärbehörde.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Gesuch stellen

Wortbildungen:

[1] Gesuchsteller, Gesuchstellerin

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gesuch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGesuch
[1] The Free Dictionary „Gesuch
[1] Duden online „Gesuch
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gesuch

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Schweizer Armee

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Gusche