Gebrauch (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Gebrauch die Gebräuche
Genitiv des Gebrauchs
des Gebrauches
der Gebräuche
Dativ dem Gebrauch
dem Gebrauche
den Gebräuchen
Akkusativ den Gebrauch die Gebräuche

Worttrennung:

Ge·brauch, Plural: Ge·bräu·che

Aussprache:

IPA: [ɡəˈbʁaʊ̯x]
Hörbeispiele:   Gebrauch (Info),   Gebrauch (Österreich) (Info)
Reime: -aʊ̯x

Bedeutungen:

[1] Verwendung, Anwendung, Einsatz
[2] zumeist im Plural stehend: Gepflogenheit; etwas, das man aus Tradition macht

Synonyme:

[1] Anwendung, Einsatz, Verwendung, Nutzung
[2] Brauch, Sitte

Unterbegriffe:

[1] Dienstgebrauch, Privatgebrauch
[1] Dialektgebrauch, Mundartgebrauch, Sprachgebrauch, Wortgebrauch
[1] Werkzeuggebrauch

Beispiele:

[1] Die Maschine haben wir noch nicht in Gebrauch genommen.
[2] Zu den Gebräuchen mancher religiöser Feiertage gehören auch Prozessionen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] von etwas Gebrauch machen
[2] in Gebrauch kommen (üblich werden), außer Gebrauch kommen (unüblich werden)

Wortbildungen:

[1] Gebrauchsanleitung, Gebrauchsanweisung, Gebrauchsgegenstand, Gebrauchsliteratur, Gebrauchstext, Gebrauchswert
gebrauchen, gebrauchsfertig

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Gebrauch
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gebrauch
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalGebrauch
[1, 2] The Free Dictionary „Gebrauch

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Verbrauch