Hauptmenü öffnen
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 23. Woche
des Jahres 2016 das Wort der Woche.

Armee (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Armee

die Armeen

Genitiv der Armee

der Armeen

Dativ der Armee

den Armeen

Akkusativ die Armee

die Armeen

 
[1–3] Soldaten einer Armee

Worttrennung:

Ar·mee, Plural: Ar·me·en

Aussprache:

IPA: [aʁˈmeː]
Hörbeispiele:   Armee (deutsch) (Info),   Armee (Österreich) (Info)
Reime: -eː

Bedeutungen:

[1] ursprünglich: bewaffnete Landmacht, Heer, Heeresabteilung
[2] umgangssprachlich: die gesamten organisierten militärischen Streitkräfte eines Staates
[3] Militär: militärischer Großverband der Landstreitkräfte, hierarchisch eingeordnet zwischen Heeresgruppe und Korps
[4] übertragen: sehr große Anzahl an Personen und Tieren (häufig staatenbildender Insekten) mit gleichen Zielen oder mit gleichem Verhalten

Herkunft:

im 16. Jahrhundert von dem französischen armée → fr (→ feminines Partizip 2 des Verbs armer → fraufrüsten, ausrüsten, bewaffnen“) entlehnt, das auf lateinisch armāre → labewaffnen“ zurückgeht[1]

Synonyme:

[1] Landstreitkraft
[2] Streitkräfte, Militär

Sinnverwandte Wörter:

[1] Kriegsheer
[1, 2] Heer, Streitmacht
[4] Horde, Masse; Herde, Schwarm

Gegenwörter:

[2] Zivilbevölkerung

Unterbegriffe:

[1, 2] Asad-Armee, Berufsarmee, Besatzungsarmee, EU-Armee, Expeditionsarmee, Freiwilligenarmee, Guerillaarmee, Interventionsarmee, Invasionsarmee, Kolonialarmee, Privatarmee, Regierungsarmee, Söldnerarmee, Sowjetarmee, Volksarmee, US-Armee, Wehrpflichtarmee
[3] Panzerarmee
[4] Ameisenarmee, Heilsarmee, Online-Armee

Beispiele:

[1] In den Armeen des Mittelalters kämpften Speerträger und Bogenschützen.
[1] „Die Stämme leben also keineswegs isoliert, sondern schließen Allianzen miteinander und stellen große Armeen auf.“[2]
[2] Die Armeen Frankreichs und Deutschlands sind heute befreundet und üben gemeinsam.
[2] „Am 28. Juli 1914 erklärte Österreich-Ungarn Serbien offiziell den Krieg, ohne allerdings die Mobilmachung seiner Armee auszurufen.“[3]
[2] „Man durfte die Armee nicht unterschätzen.“[4]
[3] Die 7. Armee der Heeresgruppe XY besteht aus 3 Korps.
[4] Eine Armee von Arbeitern errichtete den neuen Deich.

Wortbildungen:

Armeeangehörige, Armeebefehl, Armeechor, Armee-Einheit, Armeeführung, Armeegeneral, Armeegruppe, Armeekorps, Armeeleitung, Armeeoberkommando, Armeesender, Armeeverordnungsblatt

ÜbersetzungenBearbeiten

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Armee
[3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Armee
[2–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Armee
[3] canoo.net „Armee
[1, 2, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonArmee
[1, 2, 4] The Free Dictionary „Armee
[2–4] Duden online „Armee

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Armee“, Seite 60.
  2. Martin Paetsch: Der Tod aus dem Norden. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 24-35, Zitat Seite 27.
  3. Sven Felix Kellerhoff: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 39.
  4. Alfred Andersch: Winterspelt. Roman. Diogenes, Zürich 1974, ISBN 3-257-01518-6, Seite 323.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Arme