Anklam (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, n, ToponymBearbeiten

Singular Plural
Nominativ (das) Anklam
Genitiv (des Anklam)
(des Anklams)

Anklams
Dativ (dem) Anklam
Akkusativ (das) Anklam
 
[1] Steintor in Anklam

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Anklam“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

An·k·lam, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈaŋklam]
Hörbeispiele:   Anklam (Info)

Bedeutungen:

[1] eine Stadt in Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland

Abkürzungen:

[1] ANK (Kraftfahrzeugkennzeichen)

Oberbegriffe:

[1] Siedlung, Hansestadt, Stadt

Beispiele:

[1] Die Stadt Anklam liegt an der Peene.
[1] Der Flugpionier Otto Lilienthal wurden in Anklam geboren.
[1] Ich bin in Anklam geboren.
[1] Ich habe in Anklam meinen Urlaub verbracht.
[1] Nach Anklam führen viele Wege.

Wortbildungen:

Anklamer, Anklamerin

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] in Anklam anlangen, in Anklam arbeiten, in Anklam aufhalten, in Anklam aufwachsen, Anklam besuchen, durch Anklam fahren, über Anklam fahren, nach Anklam kommen, in Anklam leben, nach Anklam reisen, aus Anklam stammen, in Anklam verweilen, in Anklam wohnen, nach Anklam zurückkehren, aus Anklam sein, bei, in der Nähe von, vor/hinter Anklam liegen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Anklam
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAnklam