zuströmen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich ströme zu
du strömst zu
er, sie, es strömt zu
Präteritum ich strömte zu
Konjunktiv II ich strömte zu
Imperativ Singular ström zu!
ströme zu!
Plural strömt zu!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
zugeströmt sein
Alle weiteren Formen: Flexion:zuströmen

Anmerkung:

Eine Verwendung in der 1. und 2. Person Singular ist ungewöhnlich.

Worttrennung:

zu·strö·men, Präteritum: ström·te zu, Partizip II: zu·ge·strömt

Aussprache:

IPA: [ˈt͡suːˌʃtʁøːmən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] sich (als Flüssigkeit oder wie ein Fluss/Strom) auf ein Ziel zubewegen, zu etwas hin
[2] (als Flüssigkeit oder wie ein Fluss/Strom) zu etwas dazukommen, was schon da ist, zu etwas dazu

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb strömen mit dem Derivatem zu-

Sinnverwandte Wörter:

[1] hinbegeben, hinfließen, zubewegen, zulaufen, zurollen, zusteuern
[2] herbeiströmen, zufließen

Gegenwörter:

[1] entfernen, weggehen, wegströmen
[2] abfließen

Beispiele:

[1] Gemeinsam mit den anderen Festivalgästen strömen wir auf die Stände mit den Erfrischungsgetränken zu.
[1, 2] Das Wasser aus den höhergelegenen Seen strömt dem Atlantik zu.
[2] Aus dem Norden strömte kalte Luft zu.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] die Massen strömen dem Ausgang/Guru zu
[2] strömt aus dem Norden zu

Wortbildungen:

Zustrom

ÜbersetzungenBearbeiten

[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zuströmen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „zuströmen
[1, 2] The Free Dictionary „zuströmen
[1, 2] Duden online „zuströmen

Quellen: