Hauptmenü öffnen

vorbeidrücken (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich drücke vorbei
du drückst vorbei
er, sie, es drückt vorbei
Präteritum ich drückte vorbei
Konjunktiv II ich drückte vorbei
Imperativ Singular drück vorbei!
drücke vorbei!
Plural drückt vorbei!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
vorbeigedrückt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:vorbeidrücken

Worttrennung:

vor·bei·drü·cken, Präteritum: drück·te vor·bei, Partizip II: vor·bei·ge·drückt

Aussprache:

IPA: [foːɐ̯ˈbaɪ̯ˌdʁʏkn̩], [foːɐ̯ˈbaɪ̯ˌdʁʏkŋ̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] reflexiv; umgangssprachlich: sich (beim Gehen, Fahren oder dergleichen) heimlich an jemanden, etwas vorbeibewegen
[2] reflexiv; umgangssprachlich übertragen: etwas Unangenehmes vermeiden
[3] reflexiv; umgangssprachlich: sich auf engem Raum, an einer Engstelle an jemanden, etwas (durch Drücken) vorbeibewegen

Herkunft:

Ableitung eines Partikelverbs zum Verb drücken mit der Partikel vorbei

Sinnverwandte Wörter:

[1] vorbeimogeln, vorbeischleichen, vorbeischmuggeln
[2] umgehen
[2] umgangssprachlich: sich drücken (vor), einen Bogen um etwas machen/einen großen Bogen um etwas machen; abwertend: kneifen
[3] vorbeidrängen, vorbeizwängen
[3] anrempeln, rempeln

Oberbegriffe:

[1, 3] vorbeibewegen
[2] vermeiden

Unterbegriffe:

[3] vorbeidrängeln

Beispiele:

[1] „Der nächste Dumper raste heran, ebenfalls mit goldgelbem Kies beladen. Das Fahrzeug wollte sich an der Gruppe vorbeidrücken. Aber Bolbig warf sich ihm entschlossen in den Weg.“[1]
[1] „Die Magd drückte sich erneut mit so besorgtem Gesicht an Meggie vorbei, als könnte sie sich an ihr verbrennen.“[2]
[2] „Wurach war es sichtlich unangenehm, «daran» erinnert zu werden, er versuchte sich mit der Antwort vorbeizudrücken.[3]
[2] „Oskar redet zuviel von Bleisoldaten und kann sich dennoch nicht an dem Geständnis vorbeidrücken: […].“[4]
[3] „Folglich heißt das: die Untiefe liegt östlich. Wir haben uns aber sonst immer westlich daran vorbeigedrückt.[5]
[3] „Onkel Ludwig, Onkel Karl und die Cousinen Elsa und Frieda saßen schon auf ihren Plätzen. Ida musste sich an ihnen vorbeidrücken.[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 3] sich an jemandem, etwas vorbeidrücken
[2] sich an etwas vorbeidrücken

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „vorbeidrücken
[*] canoonet „vorbeidrücken
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „vorbeidrücken
[1–3] Duden online „vorbeidrücken
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalvorbeidrücken

Quellen:

  1. Erik Neutsch: Spur der Steine. Mitteldeutscher Verlag, Halle (Saale) 1964, Seite 75.
  2. Cornelia Funke: Tintenherz. Roman. 1. Auflage. Cecilie Dressler Verlag, Hamburg 2003, ISBN 978-3-7915-0465-0, Seite 509.
  3. Bruno Apitz: Nackt unter Wölfen. Roman. Ungekürzte Ausgabe, Rowohlt, Reinbek bei Hamburg 1961 (rororo Taschenbuch 416/417), Seite 191 (Erstausgabe 1958).
  4. Günter Grass: Die Blechtrommel. Roman. 323.–372. Tausend, S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 1964, Seite 185 (Erstausgabe 1962).
  5. Manfred Hausmann: Abel mit der Mundharmonika. Roman. Fischer Bücherei, Frankfurt am Main/Hamburg 1961, Seite 33 (Erstausgabe im S. Fischer Verlag, Berlin 1932).
  6. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 48.