Hauptmenü öffnen

müssen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich muss
du musst
er, sie, es muss
Präteritum ich musste
Konjunktiv II ich müsste
Imperativ Singular
Plural
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gemusst haben
Alle weiteren Formen: Flexion:müssen

Anmerkung:

Für die Bedeutung ist stets entscheidend, was die Konsequenzen sind, wenn jemand nicht tut, was er muss; solche Konsequenzen können völlig fehlen (Bedeutung 5) oder lebensbedrohlich sein.

Worttrennung:

müs·sen, Präteritum: muss·te, Partizip II: ge·musst

Aussprache:

IPA: [ˈmʏsn̩]
Hörbeispiele:   müssen (deutsch) (Info),   müssen (deutsch) (Info),   müssen (Österreich) (Info)
Reime: -ʏsn̩

Bedeutungen:

[1] mit stärkstem Zwang: unausweichlich gezwungen sein, etwas zu tun oder zu erleiden
[2] ‚irgendwohin müssen‘: es ist notwendig, an diesen Ort zu gelangen
[3] umgangssprachlich: den Drang zu einem Toilettenbesuch verspüren
[4] zum Ausdruck einer Vermutung oder Schlussfolgerung
[5] ganz ohne Zwang: einem Vorhaben im Wege stehen und das Recht haben, es zuzulassen oder zu verhindern; eine Voraussetzung für etwas anderes (nicht notwendig Genanntes) sein

Herkunft:

von mittelhochdeutsch müezen und althochdeutsch muozan; daher eigentlich müßen, dessen Formen noch bis ins 17. Jahrhundert verwendet wurden,[1] verwandt mit englisch must → en „müssen“ (aus moste,Präteritum von altenglisch motan „können, müssen“[2]), niederländisch moeten → nl „müssen“, dänisch/norwegisch måtte „können, müssen“, schwedisch måste „müssen“, gotisch ga-motan „Raum finden, Erlaubnis haben“[3]. Das Wort steht im Ablaut zu der Sippe von messen (vergleiche gotisch gamotan).[4].Aus einer PIE-Wurzel *med- und vergleiche: Medizin, medizinisch, Medikation und auch Medikament[5]

Synonyme:

[1] notwendig sein, für nötig halten, verpflichtet sein

Gegenwörter:

[1] dürfen

Unterbegriffe:

[1] durchmüssen, fortmüssen, heimmüssen, heranmüssen, heraufmüssen, herausmüssen, hereinmüssen, hermüssen, heruntermüssen, hinaufmüssen, hinausmüssen, hindurchmüssen, hineinmüssen, hinmüssen, hinübermüssen, hinuntermüssen, hochmüssen, losmüssen, mitmüssen, ranmüssen, rausmüssen, reinmüssen, vorbeimüssen, wegmüssen, weitermüssen, zurückmüssen

Beispiele:

[1] Jeder Mensch muss sterben.
[1] Der Mensch muss sein Gehirn gebrauchen, sonst verblödet er.
[1] Er hat es gegen seine Überzeugung getan; doch nach dem ausdrücklichen Befehl hat er es tun müssen.
[1] „Ich habe es nicht müssen, aber ich habe es getan: …“[6]
[2] Ich muss weg.
[2] Nächsten Montag muss ich für ein Seminar nach Düsseldorf.
[3] Mami, ich muss mal!
[4] Da alle Nachbarn im Urlaub sind, müssen die matschigen Fußabdrücke vom Briefträger kommen.
[4] Du musst Annekes Schwester sein; ich habe schon viel von dir gehört.
[5] Die zweite Kammer muss diesem Gesetz noch zustimmen. – Bedeutung: Dieses vom Parlament beschlossene Gesetz bedarf der Zustimmung der zweiten Kammer (des Oberhauses, des Senats, des Bundesrates), bevor das Staatsoberhaupt es unterzeichnen darf.
[5] „Vier Bieter bekommen Einblick in die Bücher der Landesbank. Sie müssen bis Mitte Februar Angebote abgeben.“[7]
(Bedeutung: Sie müssen gar nichts, dürfen aber nur bis Mitte Februar.)

Sprichwörter:

wer A sagt, muss auch B sagen
man muss das Eisen schmieden, solange es heiß ist

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einer muss es ja tun
[2] dahin müssen; hin müssen; nach Berlin müssen
[3] mal müssen; auf Toilette müssen

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „müssen
[1, 3, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „müssen
[1, 3, 4] canoonet „müssen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalmüssen
[1–4] The Free Dictionary „müssen

Quellen:

  1. Friedrich Ludwig Karl Weigand: Deutsches Wörterbuch. Zweiter Band, J. Ricke, Gießen 1876, Seite 162 (Zitiert nach Google Books).
  2. Online Etymology Dictionary
  3. Gotisches Wörterbuch von Gerhard Köbler
  4. Duden - Das Herkunftswörterbuch, Mannheim, 1963, Seite 458
  5. Online Etymology Dictionary
  6. Magdalena Vachova: Diplomarbeit von Geisterhand. In: KURIER.at. 7. August 2013 (URL, abgerufen am 6. November 2015).
  7. Untertitel im General-Anzeiger (Bonn) am 15.01.2011, Seite 5

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: missen, Nüssen