Hauptmenü öffnen

erspinnen (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich erspinne
du erspinnst
er, sie, es erspinnt
Präteritum ich erspann
Konjunktiv II ich erspönne
erspänne
Imperativ Singular erspinn!
erspinne!
Plural erspinnt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
ersponnen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:erspinnen

Worttrennung:

er·spin·nen, Präteritum: er·spann, Partizip II: er·spon·nen

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈʃpɪnən]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪnən

Bedeutungen:

[1] einen Faden erschaffen, früher durch Verdrehen von Wolle/Flachs (Spinnen) am Spinnrad, heute in der Textilindustrie durch Spritzen von Kunststoffmasse durch Spinndüsen
[2] übertragen: sich etwas ausdenken (herumspinnen)

Herkunft:

Ableitung vom Verb spinnen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) er-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] erschaffen, erweben
[2] ausdenken, erdenken, erdichten, erfinden, erheucheln, erlügen, ersinnen

Oberbegriffe:

[1] herstellen
[2] lügen

Beispiele:

[1] „Die Begierde aus einer kleinen Quantität Flachs möglichst viel Garn zu erspinnen, ist der zweyte Hauptfehler.“ (1817)[2]
[1] „In der Chemiefaserindustrie wird beim Erspinnen von Filamenten die Spinnmasse durch Düsen gepreßt.“[3]
[2] „Ganz subtil beginnt Ridley gegen Schluß des Romans das, was er ersponnen hat, wieder zu zerstören.“[4]
[2] Sie begriff schnell, dass das Meiste, was sie da las, ersponnen und erlogen war.

Redewendungen:

ersponnen und erlogen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Fäden, Garn erspinnen

Wortbildungen:

Erspinnung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „erspinnen
[*] canoonet „erspinnen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „erspinnen
[1] Duden online „erspinnen
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „erspinnen

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: verrinnen, verspinnen