Spinnrad (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Spinnrad die Spinnräder
Genitiv des Spinnrades
des Spinnrads
der Spinnräder
Dativ dem Spinnrad
dem Spinnrade
den Spinnrädern
Akkusativ das Spinnrad die Spinnräder
 
[1] eine Spinnerin an einem Spinnrad, um 1900

Worttrennung:

Spinn·rad, Plural: Spinn·rä·der

Aussprache:

IPA: [ˈʃpɪnˌʁaːt]
Hörbeispiele:   Spinnrad (Info)

Bedeutungen:

[1] ein Hilfsmittel zur Verarbeitung von losen Fasern zu einem Faden

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 16. Jahrhundert belegt.[1]
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Stamm des Verbs spinnen und dem Substantiv Rad

Beispiele:

[1] „Die Tochter setzte sich zu ihr nieder, nahm ihr Spinnrad und drehte den Faden so flink wie ein junges Mädchen.“[2]
[1] „Von der Spinnradspule wurde das Wollgarn auf ein Holzgestell gefädelt, auf das Fädelholz, und dann auf Spulen in einem besonderen Spinnrad.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Spinnrad
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Spinnrad
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSpinnrad
[1] The Free Dictionary „Spinnrad
[1] Duden online „Spinnrad

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „spinnen“.
  2. Wikisource-Quellentext „Die Gänsehirtin am Brunnen“ aus Wikisource-Quellentext „Kinder- und Hausmärchen. Große Ausgabe“, Wikipedia-Artikel „Brüder Grimm
  3. Halldór Laxness: Auf der Hauswiese. Roman. Huber, Frauenfeld/Stuttgart 1978, ISBN 3-7193-0611-9, Seite 85. Isländisches Original 1975.